Kirchner Kommunikation: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für Buchverlage, Literatur- und Kulturinstitutionen.

Hörenswert

Interview mit Beata Emödi auf MDR Kultur

— 01.07.2016

Das »Mittelalter-Mit-Mach-Buch« (E. A. SEEMANNs BILDERBANDE) wurde auf MDR Kultur empfohlen, Oliver Schwesig sprach mit der Autorin Beata Emödi.

Interview

Rotraut Susanne Berner auf Deutschlandradio Kultur

— 30.06.2016

Die vielfach ausgezeichnete Illustratorin und Bilderbuchkünstlerin Rotraut Susanne Berner war heute Gast bei Deutschlandradio Kultur. Mit Ulrike Timm, »Im Gespräch«,  sprach sie eine Stunde lang über ihre Bücher und Umschläge, das »Wimmel-Pimmel-Skandälchen«, die von ihr herausgegebene Reihe Die Tollen Hefte (Edition Büchergilde) und die von ihr gegründete Stiftung Illustration.

Copyright Foto: Manu Theobald

Rezension

»Im Garten der Romantik« in FAZ und WELT

— 27.06.2016

Hans von Trothas neues Buch »Im Garten der Romantik« (Berenberg Verlag) wurde in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Literarischen Welt besprochen. Wolfgang Bunzel lobt den »kundigen und souveränen« Essay und Wieland Freund meint: »Trothas Gartengeschichte ist kaum 150 Seiten lang, aber sie birst vor Kenntnis (...).«

Interview

Héctor Abad im Interview in der Neuen Zürcher Zeitung

— 23.06.2016

Andreas Breitenstein, Neue Zürcher Zeitung, traf den kolumbianischen Autor zum Gespräch. Das große Interview mit Héctor Abad ist heute in der Neuen Zürcher Zeitung erschienen. Abads jüngstes Buch, der Roman »La Oculta«, aus dem Spanischen übersetzt von Peter Kultzen, liegt im Berenberg Verlag vor.

Copyright Foto: Jairo Ruiz Sanabria

Rezension

Héctor Abad und »La Oculta« bei 3sat kulturzeit

— 22.06.2016

Héctor Abad und sein neuer Roman »La Oculta« wurden gestern von Peter Paul Huth in der kulturzeit von 3sat vorgestellt: »Wer La Oculta gelesen hat, sieht Kolumbien mit anderen Augen.« Erschienen ist der Roman des kolumbianischen Autors im Berenberg Verlag. Aus dem Spanischen übertragen von Peter Kultzen.

Rezension

»Dame zu Fuchs« in der Süddeutschen Zeitung

— 20.06.2016

Christopher Schmidt besprach in der Süddeutschen Zeitung David Garnetts Roman »Dame zu Fuchs« (Dörlemann Verlag) und lobt das Buch und Maria Hummitzschs Übersetzung: ein »wiederentdecktes literarisches Kronjuwel«.

Rezension

Illustrierte Neuausgabe von Herrndorfs »tschick« auf MDR Kultur

— 20.06.2016

Tino Dallmann stellte die von Laura Olschok illustrierte Ausgabe von Wolfgang Herrndorfs »tschick« (Edition Büchergilde) auf MDR Kultur vor: »Eine Bildsprache, die der Atmosphäre von Herrndorfs Buch durchaus gerecht wird.« Für ihre Illustrationen zu Wolfgang Herrndorfs »tschick« wurde Laura Olschok mit dem Büchergilde Gestalterpreis ausgezeichnet.

Rezension

Illustrierte Neuausgabe von »tschick« in Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

— 20.06.2016

Laura Olschok hat Wolfgang Herrndorfs Roman »tschick« illustriert. In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung besprach Tobias Rüther die Neuausgabe des »Jahrhundertbuchs«, die soeben in der Edition Büchergilde erschienen ist.

Rezension

Garnetts »Dame zu Fuchs« auf ZEIT online

— 13.06.2016

Ulrich Rüdenauer besprach David Garnetts »Dame zu Fuchs« (Dörlemann Verlag) auf ZEIT online: »ein fabelhafter, kurioser Liebesroman, der es mit den unglückseligsten Liebesgeschichten der Weltliteratur aufnehmen kann.«

Interview

Interview mit Héctor Abad in der taz

— 13.06.2016

Der »herausragende« kolumbianische Autor Héctor Abad stellte seinen neuen Roman »La Oculta« (Berenberg Verlag) auf einer Lesereise in Deutschland und Zürich vor. Eva-Christina Meier traf Héctor Abad zum Interview in Berlin. Der Beitrag ist in der Wochenendausgabe der taz (11./12. Juni) erschienen.

Sehenswert

Denis Scheck stellt »Dame zu Fuchs« im SWR vor

— 10.06.2016

»Ein literarischer Triumph!« – Denis Scheck empfiehlt in der SWR-Literatursendung »lesenswert« David Garnetts »Dame zu Fuchs«. Der Dörlemann Verlag hat den Roman in einer Neuübersetzung von Maria Hummitzsch veröffentlicht.

Rezension

Joachim Kalka »Der Mond« in der FAZ

— 09.06.2016

Tilman Spreckelsen rezensiert Joachim Kalkas »fabelhaften Essay« in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Erschienen ist »Der Mond« im Berenberg Verlag.

Rezension

Héctor Abads Roman in der Neuen Zürcher Zeitung

— 06.06.2016

»Ein Meisterwerk« - Andres Breitenstein hat »La Oculta«, den Roman des kolumbianischen Autors Héctor Abad, in der Neuen Zürcher Zeitung besprochen. »La Oculta« ist in der Übersetzung von Peter Kultzen im Berenberg Verlag erschienen.

Rezension

mdr kultur empfiehlt den neuen Roman von Joshua Groß

— 06.06.2016

In der Rubrik »Das schöne Buch« besprach Tino Dallmann auf mdr kultur »Faunenschnitt«, den soeben bei starfruit publications erschienenen neuen Roman von Joshua Groß. »Schmetterlingsbindung, Fotografien und ein atemberaubender Text (...) ein Buchkunstwerk.« Der Roman enthält Fotografien von Hannah Gebauer, das Buch ist von Timo Reger gestaltet.

Pressemitteilung

Stiftung Buchkunst: Die »Schönsten deutschen Bücher« 2016 stehen fest!

— 30.05.2016

Die Stiftung Buchkunst kürt die diesjährigen schönsten und innovativsten Bücher. Im Jubiläumsjahr der Stiftung konkurrierten rund 800 Einsendungen um die Auszeichnungen.

Im Wettbewerb der »Schönsten deutschen Bücher« wählten zwei Expertenjurys in einem aufwändigen Verfahren die 25 »Schönsten deutschen Bücher« aus. Im Jubiläumsjahr der Stiftung, die 2016 ihren 50. Geburtstag feiert, wurden 788 Titel eingesandt.

In jeder der fünf Kategorien »Allgemeine Literatur«, »Fachbücher, Wissenschaftliche Bücher, Sachbücher, Schulbücher«, »Ratgeber«, »Kunstbücher, Fotobücher, Ausstellungskataloge« und »Kinderbücher, Jugendbücher« gibt es fünf Preisträger. Die 25 »Schönsten deutschen Bücher« sind vorbildlich in Gestaltung, Konzeption und Verarbeitung und zeigen eine große Bandbreite gestalterischer und herstellerischer Möglichkeiten. Die Auswahl berücksichtigt auch das leisere, solide gemachte Lesebuch. Die prämierten Bücher setzen Zeichen und zeigen wichtige Trends und Strömungen der deutschen Buchproduktion.

Der mit 10.000 Euro dotierte »Preis der Stiftung Buchkunst wird am 8. September 2016 im Rahmen der großen Preisverleihung in Frankfurt am Main bekannt gegeben. Er wird von einer dritten Jury aus den 25 »Schönsten deutschen Büchern« ausgewählt.

Auch im zweiten Wettbewerb »Förderpreis für junge Buchgestaltung« stehen die Gewinner fest. Um die drei mit je 2.000 Euro dotierten Preise konkurrierten 176 Einsendungen. Dieser Wettbewerb der Stiftung Buchkunst zeichnet besonders innovative und zukunftsweisende Konzepte aus, die das Medium Buch weiterentwickeln.


Den 50. Geburtstag feiert die Stiftung Buchkunst u. a. mit einem Jubiläumsprogramm im Rahmen der Frankfurter Buchmesse (19. – 23. Oktober 2016). Im »Fenster zur Stadt« (Braubachstraße 18, 60311 Frankfurt) wird es eine Sonderausstellung mit prämierten Bücher-Perlen der letzten 50 Jahre geben. Zur Vernissage am 19. Oktober 2016 erscheint eine limitierte Jubiläums-Festschrift.

Zum Festakt am 8. September 2016 im Museum Angewandte Kunst Frankfurt erscheint ein Katalog, den das Frankfurter Büro Sandra Doeller gestaltet. Der Katalog ist durchgängig bebildert und enthält die Juryerklärungen zu allen prämierten Titeln. Nach der Preisverleihung werden die prämierten Titel auf Buchmessen im In- und Ausland und in zahlreichen Ausstellungen in Bibliotheken und Buchhandlungen präsentiert. Die Dauerausstellung im Foyer des Literaturhaus Frankfurt wird weitergeführt.

Seit 1966 begleitet die Stiftung Buchkunst mit Sitz in Frankfurt am Main und Leipzig kritisch die deutsche Buchproduktion. Ziel ist, die Qualität des Buches in technischer und künstlerischer Hinsicht zu fördern. Die Hauptaufgabe der Stiftung ist der Wettbewerb »Schönste deutsche Bücher«. Mit ihren Wettbewerben will die Stiftung Buchkunst den Blick der Öffentlichkeit über den Inhalt hinaus auf buchgestalterische  und buchherstellerische Spitzenleistungen lenken und damit dem Medium Buch und seiner Form zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen. Zur Teilnahme zugelassen sind Bücher aus deutschen Verlagen, sowie Bücher aus ausländischen Verlagen, sofern die technische Produktion ausschließlich in Deutschland erfolgte.

Copyright Foto: Uwe Dettmar, Frankfurt am Main.