Kirchner Kommunikation: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
für Buchverlage, Literatur- und Kulturinstitutionen.

Pressemitteilung

Schiller Förderpreis an Jens Steiner für seinen Roman »Hasenleben«

— 03.04.2012

Der Dörlemann Verlag gratuliert seinem Autor Jens Steiner, der für seinen Debütroman Hasenleben mit dem Schiller Förderpreis 2012 ausgezeichnet wird.

In Hasenleben erzählt Jens Steiner die Geschichten von Lili und ihren beiden Kindern Emma und Walter. In dieser Kleinfamilie ist alles ein bisschen anders, die Wohnung verspricht keine Geborgenheit, die Kinder sind sich weitgehend selbst überlassen, ohne dass sie darunter leiden würden, die Mutter wechselt ihre Arbeitsorte – es käme ihr dabei gar nicht in den Sinn, nach den Wünschen von Emma und Walter zu fragen –, einen Vater gibt es nicht. »Der sechsunddreißig Jahre alte Schweizer Schriftsteller und Lektor Jens Steiner, der es mit seinem Debütroman auf die Longlist des Deutschen Buchpreises geschafft hat, legt mit Hasenleben einen nüchternen, kühlen Familienroman vor. Es ist die Sozialstudie einer Mutter ohne Wurzeln und ohne Identität sowie die Skizze der fatalen Folgen, die der fragmentierte Lebensentwurf auf das Kinderschicksal hat.« (Pia Reinacher, Frankfurter Allgemeine Zeitung)

In ihrer Begründung hält der Stiftungsrat der Schweizerischen Schillerstiftung fest: »In einer trockenen und dramatischen Form erzählt uns der Roman von Jens Steiner eine sehr persönliche Geschichte und hält uns Situationen der Ausgrenzung und der Verlassenheit vor Augen, die selbst in einem ›reichen‹ Land wie der Schweiz leider alles andere als selten sind. (…) Steiners Stil ist trocken, der Rhythmus der Erzählung lässt nicht los, der Spannungsbogen trägt bis zum Schluss.«