Kirchner PR

Abschluss von STADT LAND BUCH 2018

Der Lesemarathon STADT LAND BUCH, der dieses Jahr unter dem Motto „Natürlich nordisch!“ stand, ging am Freitag erfolgreich zu Ende. Zahlreiche Lesungen, Workshops und Kunstaktionen gaben den Besucher*innen einen Einblick in die Kultur der Gastländer Dänemark, Norwegen, Schweden, Finnland und Island.

Der Lesemarathon STADT LAND BUCH 2018 bot anhand von 67 Veranstaltungen mit 46 Autor*innen aus fünf Ländern an 35 Orten in Berlin und Brandenburg Einblick in die vielfältige nordische Literaturlandschaft. Den Auftakt zur Veranstaltungsreihe bildete die Verleihung des ersten Berliner Verlagspreises durch Ramona Pop, Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, und Dr. Klaus Lederer, Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa: Der mit 35.000 Euro dotierte Hauptpreis ging an den Verlag Klaus Wagenbach, mit den beiden jeweils mit 15.000 Euro dotierten Förderpreisen wurden der Verlag Reprodukt und das Verlagshaus Berlin ausgezeichnet. 120 Gäste feierten die diesjährigen Preisträger*innen im Deutschen Theater Berlin.

Das Nordische Literaturfest im Felleshus bot am 11. November ein abwechslungsreiches Ganztags-Programm für Groß und Klein: Zahlreiche Interessierte besuchten die angebotenen Sprachschnupperkurse, Lesungen, Buchpräsentationen und Verlagsvorstellungen sowie Mal- und Collagenworkshops mit renommierten Illustrator*innen. Den Abschluss fand das Fest in der Nordischen Kriminacht, bei der u. a. Kristina Ohlsson und Gard Sveen ihre Bücher vorstellten.
Einen Einblick in die nordische Illustrationskunst konnten Kunstbegeisterte am 12. November bei Dussmann das KulturKaufhaus gewinnen: Die Grönländerin Bolatta Silis-Høegh, Linda Bondestam aus Finnland, Eva Thengilsdóttir aus Island, der Norweger Øyvind Torseter und Stina Wirsén aus Schweden gestalteten die Schaufenster des Lesezimmers zum Thema „Klein und Groß im Norden“ und erzählten von ihrem Schaffen.

Im TAK Theater im Aufbau Haus stellten auch dieses Jahr junge Schriftsteller*innen ihre Debüts im Gespräch mit Knut Elstermann vor: Beim achten Debütantensalon waren Donat Blum („Opoe“), Christian Dittloff („Das weiße Schloss“), Johanna Maxl („Unser großes Album elektrischer Tage“), Gianna Molinari („Hier ist noch alles möglich“) und Nora Zapf („rost und kaffeesatz“) zu Gast.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt des norwegischen Schriftstellers, Lyrikers, Komponisten und Pianisten Ketil Bjørnstad, der gemeinsam mit der Moderatorin Shelly Kupferberg in Rudow sein neues Buch-Projekt „Die Welt, die meine war“ vorstellte und drei Klavierstücke spielte.

Kinderbuchklassiker aus Skandinavien gab es in Eberswalde zu entdecken: Sechs Stunden lasen 40 prominenten Vorleser*innen in der Eberswalder Buchhandlung Mahler 700 Kindern aus nordischen Klassikern vor.
Weitere Informationen finden Sie unter https://stadtlandbuch.de/.

Der Lesemarathon STADT LAND BUCH wurde ausgerichtet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg.