Kirchner PR

Die lyrix-Preisverleihung findet am 20. Juni 2019 in Berlin statt

Am 20. Juni 2019 findet die Preisverleihung des Bundeswettbewerbs für junge Lyrik in Berlin statt. In der Akademie der Künste am Hanseatenweg beginnt um 14 Uhr der feierliche Festakt mit der Ehrung der zwölf Jahrespreisträger*innen (16 bis 21 Jahre) und einer Lesung aller ausgezeichneten Gedichte. Die Verleihung findet im Rahmen des poesiefestival berlin statt und ist öffentlich. Eine weitere Lesung findet am 22. Juni in Zusammenarbeit mit der Berliner Lesereihe Kabeljau & Dorsch statt (Beginn 19:30 Uhr, Alter Roter Löwe Rein, Richardstr. 31, 12043 Berlin). Es lesen lyrix-Alumni und Kabeljau & Dorsch-Autor*innen: Laura Bärtle, Hannes Bajohr, Josefine Berkholz, Lara Rüter, Rike Scheffler und Mikael Vogel.

Ausgezeichnet werden:

  • Nina Baum (aus Becherbach) für »ein bisschen wie unter Wasser«,
  • Ruta Dreyer (aus Hannover) für »erblinden«,
  • Selin Eslek für »weißt du, dass ich Geige spielen kann?«,
  • Helena Finn (aus Kiel) für »Konfetti«,
  • Lukas Friedland (aus Hildesheim) für »ein abc des andersseins oder was ihr nicht sagen solltet«,
  • Daniel Kalak (aus Heidelberg) für »gnielka gnielka«,
  • Anna Sophia Merwald (aus Eichstätt) für »hei hei! mat«,
  • Cosima Paul (aus Lindau) für »HALT! GRENZE! ein lustiges flüchtlingsgedicht in elf strophen«,
  • Tom Pohlmann (aus Stuttgart) für »Kreuzfeuer (kaffeevollautomatik)«,
  • Kerstin Uebele (aus Hannover) für »rituale«,
  • Anne Magdalena Wejwer ( aus Trossingen) für »das zwischen den seiten« und
  • Selin Yazici (aus Hamburg) für »Schatten die uns begleiten«.

Zum elften Mal hat die lyrix-Jury Jahresgewinner*innen ausgewählt. Zur diesjährigen Jahresjury gehören Malte Blümke (Bundesverband der Friedrich-Bödecker-Kreise e.V.), Thorsten Dönges (Literarisches Colloquium Berlin), Matthias Gierth (Deutschlandfunk), Norbert Hummelt (Lyriker und Übersetzer), Anja Schaluschke (Museum für Kommunikation Berlin) und Daniela Seel (Autorin und Verlegerin).

Rund um die Preisverleihung werden die zwölf Jahresgewinner*innen zu einer fünftägigen Reise nach Berlin eingeladen. Hier können sie sich gegenseitig kennenlernen und an einem literarischen Rahmenprogramm teilnehmen: Zu dem gehört ein professionelles Sprechtraining und eine ganztägige Schreibwerkstatt mit den Lyrikern Anja Kampmann und Norbert Hummelt in der Brotfabrik.

Hintergrundinformationen zum Verein und zum Wettbewerb

lyrix ist ein Online-Wettbewerb, in dessen Mittelpunkt die Begegnung von junger Lyrik und ihren Verfasser*innen steht. Der Bundeswettbewerb für junge Lyrik wurde 2008 von Deutschlandfunk und dem Deutschen Philologenverband initiiert, seit 2015 ist der gemeinnützige Verein lyrix e.V. der Ausrichter des Wettbewerbs. Der Wettbewerb wird monatlich zu einem wechselnden Thema ausgeschrieben, teilnehmen können Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis einschließlich 20 Jahren. Aus allen Einsendungen wählt eine Jury jeden Monat sechs Gewinner*innen aus. Aus den 72 Monatsgewinner*innen werden 12 Jahresgewinner*innen gekürt und zu einer Reise nach Berlin eingeladen.

lyrix fördert nicht nur Nachwuchslyriker*innen, sondern macht zeitgenössische Lyrik unter Jugendlichen bekannt und vermittelt ihnen Poesie als mögliche eigene Ausdrucksform – mit Veranstaltungen, Lesungen und Schreibwerkstätten. Junge Lyrik sowie aktuelle Beiträge zu Veranstaltungen und Projekten werden in der lyrix-Anthologie herausgegeben, die jährlich zur Frankfurter Buchmesse erscheint.

Der Bundeswettbewerb für junge Lyrik wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Partner der Preisverleihung sind Deutschlandfunk, der Deutsche Philologenverband und der Deutsche Museumsbund. lyrix wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Preisverleihung findet in Kooperation mit dem Haus für Poesie statt.

Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.bundeswettbewerb-lyrix.de/