Kirchner PR

Landeskunstschau FLUX4ART. Kunst in Rheinland-Pfalz: Ausstellung in Pirmasens startet am 8. November

Der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler Rheinland-Pfalz führt die vor zwei Jahren erfolgreich gestartete Landeskunstschau FLUX4ART in diesem Jahr erneut durch – trotz Corona und selbstverständlich unter Einhaltung der zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona- Schutzmaßnahmen des Landes. Das Anliegen der Kunstschau ist es, Qualität und Vielfalt der zeitgenössischen Kunst aus und in Rheinland-Pfalz sichtbar zu machen.
Nach dem ersten Teil der Ausstellungsreihe, der noch bis zum 1. November 2020 auf dem Denkmalareal Sayner Hütte in Bendorf-Sayn zu sehen ist, startet am 8. November der zweite Teil der Landeskunstschau FLUX4ART im Forum Alte Post in Pirmasens.

»In Pirmasens wird die inhaltliche Klammer der Ausstellung auf der Malerei liegen. Denn kein künstlerisches Medium wurde in den letzten Jahren mit so vielen gegensätzlichen Zuschreibungen bedacht wie die Malerei«, sagt die Kuratorin Christina Körner. Derzeit kann festgestellt werden, dass die Malerei wieder in das Blickfeld der aktuellen Kunst geraten ist und ein Hoch erlebt. Immer wieder erweist sich die Zweidimensionalität des Bildfeldes als perfektes Medium für ganz unterschiedliche malerische Ausdrucksformen und Inhalte. Gerade heute, vor dem Hintergrund einer umfassenden Digitalisierung, zeigt sich, welche Möglichkeiten das gemalte Bild, in Öl, Acryl, Tusche oder als Zeichnung, zu bieten hat. Das Thema Fotografie wird die Malerei prominent ergänzen und einzelne Installationen runden die Ausstellung mit insgesamt 21 künstlerischen Positionen ab.

»Das Ausstellungskonzept in der Alten Post steht in deutlichem Kontrast zu der großen Industriekathedrale in Bendorf«, betont Christina Körner. In der Sayner Hütte sind bis zum 1. November vor allem großformatige Skulpturen, Installationen, Licht- und Videokunst als auch in situ gefertigte Kunstwerke zu sehen. In Pirmasens öffnet sich der White Cube-Ausstellungsraum sowohl für abstrakte als auch figurative Malerei von Kathrin Schneider, Maria Trezinski, Franziskus Wendels oder Silvia Willkens. Schwarz-Weiß-Zeichnungen von Matthias Strugalla, Paula Sippel oder zeitgenössische Fotografien von Thomas Brenner und Martin Streit sowie subtile Installationen von Christine Fischer, Jens Gussek oder Sylvia Richter-Kundel ergänzen den Überblick. Wie auch in Bendorf spielten Diversität und Vielfalt bei der Konzeption der Ausstellung eine bedeutende Rolle: Bei der Auswahl der Künstler_innen, die aus dem ganzen Bundesland Rheinland-Pfalz stammen, wurde einerseits auf ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis geachtet, andererseits auch auf das Mischungsverhältnis von älteren, bereits etablierten und jungen, zum Teil noch weniger bekannten Künstler_innen.

Die Ausstellung im Forum Alte Post in Pirmasens ist zu sehen bis 17. Januar 2021. Der dritte und abschließende Teil der FLUX4ART 2020 wird vom 10. Januar 2021 bis 7. Februar 2021 in der Casa Tony M. in Wittlich gezeigt. 

Weitere Informationen zu den Ausstellungsorten, den teilnehmenden Künstler_innen und dem Konzept der Landeskunstschau finden Sie unter https://www.flux4art.de/.