Kirchner PR

Preisträgerinnen und Preisträger des THEO 2019 ausgezeichnet

Anna Lena Gabriel, Shahzamir Hataki, Julian Horst, Noah Langowski, Lotti Spieler und Marlena Wessollek, wurden mit dem »THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« 2019 ausgezeichnet. Erstmals wurde in diesem Jahr ein THEO in der Kategorie SprachRäume vergeben – dieser ging an Rojin Namer.

Gestern fand die Verleihung des »THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« 2019 statt. Im Roten Rathaus in Berlin stellten die fünfzehn nominierten Schülerinnen und Schüler aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg und Nordrhein-Westfalen sowie Brasilien und Italien ihre Texte vor. Die Jury unter dem Vorsitz von Anke Stelling und Karla Montasser Reimert prämierte die Gewinnerinnen und Gewinner.

Noah Langowski (11 Jahre, aus Rom) wurde für seinen Text »Vor dem Sturm« in der Alterskategorie 10–12 Jahre, Lotti Spieler (14 Jahre, aus Berlin) für den Beitrag »Substanziierung einer Beziehung vor dem Sturm« in der Alterskategorie 13–15 Jahre und Marlena Wessollek (17 Jahre, aus Eberswalde) für ihre Kurzgeschichte »Arvid« in der Altersstufe der 16- bis 18-Jährigen ausgezeichnet. Shahzamir Hataki (18 Jahre, aus Berlin) gewann mit dem Beitrag »Der einzige Sohn« den THEO in der Kategorie Lyrik. Den Junior-THEO in der Kategorie Prosa erhielt Anna Lena Gabriel (10 Jahre) aus München für ihre Geschichte »Susi Seestern und der Geburtstagsstrauß«. Für sein Gedicht »Vor dem Sturm« erhielt Julian Horst (11 Jahre) aus Burgwedel den Junior-THEO in der Kategorie Lyrik. In der neuen Kategorie SprachRäume wurde Rojin Namer aus Berlin für ihren Text »Damaskus« ausgezeichnet. Die altersunabhängige Kategorie steht für die Vielstimmigkeit in der jüngsten Literatur und würdigt Texte von Kindern und Jugendlichen, die mehrsprachig in Deutschland aufwachsen und schreiben.

Zur Jury gehörten neben den letztjährigen THEO-Preisträgerinnen Fanny Haimerl und Tristan Ludwig die externen Jurorinnen Kerstin Hanne (Buchhandlung Krumulus), Karen Gröning (Fachlektorin der Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin) und Constanze Schöder (Bibliographisches Institut). Den Vorsitz der Jury übernahmen die Schriftstellerinnen Anke Stelling (Preis der Leipziger Buchmesse 2019) und Karla Montasser Reimert (Poetische Bildung, Haus für Poesie). Die Gewinnertexte in den Junior-Kategorien ermittelte der Verein Schreibende Schüler direkt. Die sieben Preisträgerinnen und Preisträger erhielten eine THEO-Medaille, Bücherschecks und die Einladung, kostenfrei an der diesjährigen Sommerwerkstatt des Vereins Schreibende Schüler teilzunehmen.

Der überregionale Schreibwettbewerb stand 2019 unter dem Thema »Vor dem Sturm«, über 650 Schülerinnen und Schüler aus aller Welt reichten Texte ein. Bereits zum zwölften Mal haben der Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Branden­burg e.V. und Schreibende Schüler e.V. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 18 Jahren dazu eingeladen, sich an dem Schreibwettbewerb zu beteiligen. Die nominierten Texte wurden in einem Reader publiziert, der bei der Preisverleihung erworben werden konnte und ab dem 29. April unter der ISBN 978-3-9815192-9-7 im Buchhandel erhältlich ist. Ausgewählte Nominierte präsentieren Mitte September ihre Texte im Rahmen des Kinder- und Jugendprogramms des 19. internationalen literaturfestivals berlin.

Bei der Preisverleihung am 28. April wurden darüber hinaus 26 Buchhandlungen mit dem »Gütesiegel Leseförderung«  ausgezeichnet. Aus zahlreichen Bewerbungen wählte eine Jury – zusammengesetzt aus Vertreter*innen verschiedener Ministerien, Kultureinrichtungen und Bibliotheken in Berlin und Brandenburg – 16 Berliner und 10 Brandenburger Buch­handlungen aus, die sich in hervorragender Weise in der Leseförderung engagieren. Die Buchhandlung Dante Connection (Kreuzberg) wurde zur »Berliner Kinderbuchhandlung des Jahres« 2019 gewählt, die Verlagsbuchhandlung Ehm Welk aus Schwedt/Oder ist »Brandenburger Kinderbuchhandlung des Jahres« 2019.

Der THEO-Schreibwettbewerb, benannt nach dem Schriftsteller Theodor Fontane (1819–1898), fördert bei Kindern und Jugendlichen die Begeisterung für die Literatur, das Schreiben und die Kreativität und wird seit 2008 jährlich anlässlich des Welttages des Buches vergeben. In der Kategorie Prosa wird der THEO in vier Altersklassen (Junior, 10–12 Jahre, 13–15 Jahre und 16–18 Jahre) vergeben, in der Kategorie Lyrik gibt es zwei Altersklassen (Junior, 11–18 Jahre). Die Gewinnertexte in den Junior-Kategorien wurden von Schreibende Schüler e.V. direkt ermittelt. 2019 ist zudem die Kategorie SprachRäume hinzugekommen: Ausgezeichnet werden Kurzgeschichten und Gedichte von Kindern und Jugendlichen, die mehrsprachig in Deutschland aufwachsen und schreiben. Die Texte dürfen in allen Sprachen eingereicht werden.

Der Berlin-Brandenburgische Preis für Junge Literatur wird von der Stiftung Kommuni­kationsaufbau als Hauptsponsor sowie dem Land Brandenburg, dem Land Berlin, dem Deutschen Bibliotheksverband Brandenburg (dbv), dem Duden Verlag, dem internationalen literaturfestival berlin und dem Bücherscheck von MVB unterstützt. Der Preis steht unter der Schirmherrschaft des Regierenden Bürgermeisters von Berlin Michael Müller und des Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg Dr. Dietmar Woidke.