Kirchner PR

THEO-Nominierte für 2019 stehen fest

Kinder und Jugendliche aus Deutschland, Brasilien und Italien sind für den »THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« 2019 nominiert.

Die 15 Nominierten für den »THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« 2019 stehen fest: Nach Sichtung der rund 660 Einsendungen hat der Verein Schreibende Schüler in einem anonymisierten Auswahlverfahren 15 Texte aus Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg und Nordrhein-Westfalen sowie Brasilien und Italien für den überregionalen Literaturpreis nominiert. Anlässlich des 200. Geburtstags von Theodor Fontane – nach dem der Wettbewerb auch benannt ist – lautete das Thema des überregionalen Schreibwettbewerbs dieses Jahr »Vor dem Sturm«.

In der Kategorie Prosa sind nominiert: aus Berlin Rosa Engelhardt (17 Jahre), Lotti Spieler (14 Jahre) und Anna Urban (17 Jahre), Marlena Wessollek (17 Jahre) aus Eberswalde, Jil-Nova Maaß (11 Jahre) aus Hamburg, Mimi Theile (12 Jahre) aus Mülheim a. d. Ruhr, Noah Langowski (11 Jahre) aus Rom, Maya Kaneko Flesch (14 Jahre) aus São Paulo sowie Noah Baron (13 Jahre) aus Syke.

Die Nominierten in der Kategorie Lyrik sind: aus Berlin Shahzamir Hataki (18 Jahre), Robina Karimi (18 Jahre), Henriette Möller (12 Jahre) und Rojin Namer (16 Jahre), Johanna Weber (13 Jahre) aus Düsseldorf und Lisa Bresch (17 Jahre) aus Zehdenick.

Die Texte von Shahzamir Hataki, Robina Karimi und Rojin Namer sind zudem in der neuen Kategorie SprachRäume nominiert. Die Kategorie steht für die Vielstimmigkeit in der jungen Literatur und zeichnet nicht-deutschsprachige Texte von in Deutschland lebenden Kindern und Jugendlichen aus.

Die 15 Nominierten treffen sich im März 2019 zu einer dreitägigen Werkstatt in der Fontanestadt Neuruppin. Hier schreiben die Nominierten neue Texte und bereiten sich unter professioneller Anleitung einer Sprechtrainerin auf die öffentliche Lesung im Rahmen der Preisverleihung vor.

Bei der Preisverleihung am 28. April 2019 um 11 Uhr im Roten Rathaus in Berlin wird der THEO in der Kategorie Prosa in vier Altersstufen (Junior, 10–12 Jahre, 13–15 Jahre und 16–18 Jahre) sowie in der Kategorie Lyrik vergeben. In diesem Jahr wird zudem erstmals ein Junior-THEO in der Kategorie Lyrik sowie ein THEO in der Kategorie SprachRäume verliehen. Die Nominierten lesen aus ihren Beiträgen, danach entscheidet die Jury über die Gewinner*innen und abschließend erfolgt die Preisvergabe der sieben THEOs.

Zu der Jury, die über die Preisträgerinnen und Preisträger entscheidet, gehören neben den letztjährigen THEO-Preisträgerinnen die externen Juror*innen Anna Morlinghaus (Buchhandlung Krumulus), Karen Gröning (Fachlektorin der Kinder- und Jugendbibliothek der Zentral- und Landesbibliothek Berlin) und Constanze Schöder (Bibliographisches Institut). Den Vorsitz der Jury übernehmen die Schriftstellerinnen Anke Stelling und Karla Reimert (Poetische Bildung, Haus für Poesie). Den Gewinnertext in den Kategorien Junior-THEO Prosa und Lyrik ermittelt Schreibende Schüler e.V. direkt.

Der »THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« wird seit 2007 vom Börsen-verein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. und Schreibende Schüler e.V. einmal jährlich vergeben. Unterstützt wird der überregionale Schreibwettbewerb von der Stiftung Kommunikationsaufbau als Hauptsponsor sowie dem Land Brandenburg, dem Land Berlin, dem Deutschen Bibliotheksverband Brandenburg (dbv), dem Duden Verlag und dem BuchSchenkService der MVB. Kooperationspartner sind das Haus für Poesie und das internationale literaturfestival berlin. Die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa fördert die neue Kategorie SprachRäume. Die Nominiertenwerkstatt 2019 findet im Rahmen des Fontanejahrs statt und wird vom Land Brandenburg unterstützt.

Weitere Informationen sind auf der Website www.schreibende-schueler.de oder telefonisch bei Tim Holland unter 030/263 918 12 bzw. per Mail unter tim.holland@berlinerbuchhandel.de erhältlich.