Kirchner PR

THEO-Preisträger*innen 2020 stehen fest

17 Kinder und Jugendliche aus Deutschland und Italien sind mit dem »THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« ausgezeichnet:

•    Mira Elisabeth Bastrop (10 Jahre, aus Wittenförden OT Neu Wandrum) für „Meine Heimatinsel; Inselhaikus“,
•    Tilda Wolff (10 Jahre, aus Schwielowsee) für „Wie der dreiäugige Wolf zu seinem Namen kam“,
•    Seraphina Mogk (12 Jahre, aus Kürten) für „Das Meer des Vergessens“,
•    Helene Vera Neubrand (12 Jahre, aus Offenbach) für „Bergableuchtende Sterne, von einer Insel aus gesehen“,
•    Luna Kröber (13 Jahre, aus Ingolstadt) für „Insula“,
•    Kaja Schwede (14 Jahre, aus Hamburg) für „Ostatnia wyspa“,
•    Johanna Weber (15 Jahre, aus Düsseldorf ) für „Insellösung“,
•    Michael Gavrilov (15 Jahre, aus Berlin) für „Ich“,
•    Johanna Liebe (15 Jahre, aus Neuruppin) für „Inselpost“,
•    Gesine Urban (15 Jahre aus Petershagen) für „Lukas“,
•    Selin Eslek (16 Jahre) für „La lluvia, la lluvia“,
•    Torben Schilling (17 Jahre, aus Berlin) für „Auf einer Insel fliegen“,
•    Emilie Sophie Vorhauser (17 Jahre, aus Meran) für „Die Dienstagnachmittage“,
•    Ruta Dreyer (17 Jahre, aus Laatzen) für „Karls Leichnam, auf einem gebogenen Ast Richtung Süden“,
•    Ronja Lobner (17 Jahre, aus Petershagen) für „Wer Papierschiffchen ins Wasser setzt, muss sich nicht wundern, wenn sie sinken“,
•    Theresa Bolte (18 Jahre, aus Eberswalder) für „plastikfreie inseln“ und
•    Tristan Ludwig (19 Jahre, aus Mannheim) für „Außenaufnahme aus Utopia“.

Der Schreibwettbewerb stand in diesem Jahr unter dem Motto »Inseln«, teilnehmen konnten Kinder und Jugendliche aus aller Welt bis einschließlich 18 Jahre. Nach Sichtung der 670 Einsendungen hat der Verein Schreibende Schüler in einem anonymisierten Auswahlverfahren im März 2020 17 Kinder und Jugendliche nominiert. Die Entscheidung über die Gewinner*innen hätte im Rahmen der Preisverleihung in Potsdam gefällt werden sollen, im Anschluss an eine Präsentation der nominierten Texte durch die Verfasser*innen. Da die aktuelle Lage keinen fairen Wettbewerb zulässt, hat sich der Verein Schreibende Schüler gemeinsam mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. entschieden, in diesem Jahr alle nominierten Texte zu prämieren.

Die feierliche Preisverleihung findet am 12. September 2020 um 15 Uhr in der Staatskanzlei des Landes Brandenburg in Potsdam statt. Der Festakt wird via Livestream im Internet übertragen.

Vom 28. bis 31. August treffen sich die 17 Gewinner*innen zu einer digitalen Prämierten-Werkstatt. Dabei lernen sie sich kennen, schreiben neue Texte und bereiten sich gemeinsam auf die Preisverleihung vor. Torben Schilling und Johanna Liebe werden auf dem internationalen literaturfestival berlin im September ihre Texte vorlesen.

Zur Jury gehören: die letztjährigen THEO-Preisträgerinnen Lotti Spieler und Marlena Wessollek, die Autor*innen Lene Albrecht und José F.A. Oliver und die externen Juror*innen Stefanie Hetze (Buchhandlung Dante Connection) und Nadine Kreuzahler (rbb inforadio).

Der »THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« wird seit 2007 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels Landesverband Berlin-Brandenburg e.V. und Schreibende Schüler e.V. einmal jährlich vergeben. Unterstützt wird der überregionale Schreibwettbewerb von der Stiftung Kommunikationsaufbau als Hauptsponsor sowie dem Land Brandenburg, dem Land Berlin, dem Deutschen Bibliotheksverband Brandenburg (dbv), dem Duden Verlag und dem Bücherscheck von MVB. Kooperationspartner sind das Haus für Poesie und das internationale literaturfestival berlin.

Weitere Informationen sind auf der Website https://schreibende-schueler.de/ oder telefonisch bei Clara Leinemann und Antonie Partheil unter 0176 624 928 61 bzw. per Mail unter info@schreibende-schueler.de erhältlich.