Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter

Oktober 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

unter normalen Umständen würden wir uns jetzt so langsam auf den Weg nach Frankfurt machen, aber was ist in diesem Jahr schon normal? Auf (digitale) Lesungen, Gespräche und Veranstaltungen müssen Sie glücklicherweise trotzdem nicht verzichten, denn wir haben da ein paar Tipps. Außerdem beantwortet Annika Bach, Verlegerin der E. A. Seemann Henschel Verlagsgruppe, uns in diesem Newsletter drei Fragen, wir freuen uns über Auszeichnungen, Platzierungen und Nominierungen und zeigen Ihnen, welche neuen Bücher uns in den kommenden vier Wochen erwarten.

Viel Freude beim Lesen wünscht

Kirchner Kommunikation

Ausgezeichnet

Christine Wunnickes Roman »Die Dame mit der bemalten Hand« (Berenberg Verlag) steht auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis und wurde mit dem Wilhelm Raabe-Literaturpreis 2020 ausgezeichnet.

Der EMYS-Sachbuchpreis geht im Oktober an »Mythopedia« von Good Wives and Warriors (Laurence King Verlag).

Anna Stern ist für ihren Roman »das alles hier, jetzt.« (Elster & Salis) für den Schweizer Buchpreis nominiert.

Britta Jürgs ist mit dem AvivA Verlag für den Berliner Verlagspreis nominiert.

Die SWR Bestenliste Oktober liefert wieder doppelten Grund zur Freude: Christine Wunnickes »Die Dame mit der bemalten Hand« belegt den ersten und »Es ist, wie's ist« (Droschl) von Lydia Davis den achten Platz.

Auch mit den kunstanstiftern und Judith Auer freuen wir uns gleich zweimal: »Ein Stück Käse« ist ein White Raven 2020 und für die SERAFINA nominiert!

Das ist ...

Annika Bach, Verlegerin der E. A. Seemann Henschel Verlagsgruppe

Am 20. Oktober feiern Sie den 75. Geburtstag des Henschel Verlags. Was erwarten Sie sich von der Zukunft?

Die Medienwelt verändert sich ständig und wie Menschen Kunst machen und genießen, verändert sich ebenso rasant. Ich arbeite mit meinen Kolleginnen daran, dass der Henschel Verlag auch für die nächsten Jahrzehnte der Verlag ist, der die darstellenden Künste publizistisch begleitet. Das wird mehr beinhalten als gedruckte Bücher: Neben den E-Books, die wir ja natürlich bereits produzieren, sehe ich inzwischen den Bedarf und die vertrieblichen Partner gegeben, um auch Audiobücher oder in der Zukunft vielleicht sogar Video-Tutorials zu unseren künstlerischen Themen zu produzieren und zu vertreiben. Und: wie gerade so viele Menschen sehe ich ein großes Potential im Format des Podcasts. Das Podcast-Interview eignet sich hervorragend, um Künstlerpersönlichkeiten und ihre zum Teil sehr komplexe Arbeit nah erfahrbar zu machen.

Seit 2017 sind Sie – in Nachfolge einer männlichen Doppelspitze – Geschäftsführerin der Verlagsgruppe. Die größte Herausforderung in den letzten drei Jahren?

Die spannendsten Themen, die tollsten Künstler, die besten Autorinnen, die inspiriertestenen Illustratorinnen für unsere Bücher zu finden. UND: Das analoge Geschäftsmodell Kunstbuchverlag, das immer schon seine Tücken hatte, in die digitale Welt zu übertragen.

Mit rund 300 lieferbaren Titeln aus den Bereichen Tanz, Theater, klassische Musik und Bildende Kunst ist das Themenspektrum sehr breit. Ihr persönliches Lieblingsbuch aus dem Programm?

Ja, das Themenspektrum ist breit, aber alle Bücher widmen sich letztlich der künstlerischen Idee und ihrem Ausdruck, das ist wiederum ein kleiner gemeinsamer Nenner… Ich liebe sie alle: momentan treibt mich noch unsere Berliner Saga über die Gebrüder Rotter um. Die Filmrechte wurden bei uns angefragt – das wäre doch ein irrer visueller und erzählerischer Spaß auf dem Bildschirm oder der Leinwand!

Copyright Foto: © Florian Merdes

Das kommt

Wir freuen uns auf Lesestoff von:

Besuchenswert

Lyrik im Aufwind: LiBeraturpreisträgerin Lina Atfah und Büchnerpreisträger Jan Wagner (Freitag, 16. Oktober, 13 Uhr) ARD-Bühne

Digitale Präsentationen der kunstanstifter-Novitäten:

16.10., 20 Uhr: Iris Hanika stellt im Gespräch mit Christian Metz ihr Buch »Echos Kammern« (Droschl) in den Römerhallen vor.

»We Contain Multitudes« mit Kim Thúy, Esi Edugyan und Catherine Hernandez, gestreamt auf der Webseite des Gastland-Auftritts.

Esi Edugyan (Eichborn Verlag) und Edem Awumey (Weidle) im Buchmessespezial von ARTE.

Katharina Hesse, Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, im Gespräch mit…

  • Ondine Pannet (BUREAU EST) über die Konzeption des Katalogs 2020 (14.10., 14 Uhr)
  • Studio Pandan über das Preisträgerbuch BEETHOVEN. WELT. BÜRGER. MUSIK.(14.10., 16 Uhr)
  • Daniel Wiesmann über ein FEST SPIEL BUCH ohne physisches Festival (15.10., 16 Uhr)
  • Amanda Haas über die SCHOOL OF OBSERVATION und deren Publikationen (16.10., 14 Uhr)
  • Karen Köhler und die Rolle von Gestaltung aus Sicht einer AUTORIN (16.10., 16 Uhr)

Die Gespräche finden auf dem Instagram-Kanal der Stiftung Buchkunst statt und können im Nachgang auf der Website nachgehört werden.

Lesung: Alma M. Karlins »Im Banne der Südsee«  (AvivA Verlag) im Rahmen des Bookfest City am 16.10.

Abseits der Messe:

Die »Tage der Jüdisch-Muslimischen Leitkultur« (kuratiert von Max Czollek) finden noch bis zum 9. November im gesamten deutschsprachigen Raum statt, analog und digital.

Uwe Westphal stellt im Rahmen der Jüdischen Kulturtage am 29.10. um 18 Uhr sein Buch »Modemetropole Berlin« (Henschel Verlag) im Mainzer Stadthaus Große Bleiche vor. Anmeldung erforderlich unter: elisa.mendelssohn@stadt.mainz.de, Eintritt frei.

Ab 8. November präsentiert die Landeskunstschau FLUX4ART 2020. Kunst in Rheinland-Pfalz im Kulturzentrum Forum ALTE POST in Pirmasens Werke von 22 Künstler_innen. Bis 1. November sind auf der Sayner Hütte in Bendorf Arbeiten von insgesamt 15 Künstlerinnen und Künstler zu sehen.

Sehens-, hörens- und lesenswert