Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter

DEZEMBER 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

im letzten Newsletter für dieses Jahr lernen Sie die Gesichter kennen, die hinter Kirchner Kommunikation stecken, und wir präsentierten Ihnen unsere ganz persönlichen literarischen Weihnachtsgeschenktipps.
Außerdem laden wir Sie herzlich ein, in weiteren Frühjahrsvorschauen der von uns betreuten Verlage zu blättern.

Entspannte & gemütliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünscht

Kirchner Kommunikation

AUSGEZEICHNET UND AUSGESCHRIEBEN

Die Bilderbuch-Grammatik »Hunde im Futur« (Susanna Rieder Verlag), geschrieben und erdacht von Susanna und Johannes Rieder, illustriert von Arinda Crăciun und gestaltet von Carsten Aermes, und Malin Widéns Debüt »Auf der Insel« (kunstanstifter) wurden unter »Die 100 besten Kinder- und Jugendbücher« gewählt.

Elizabeth Wetmore steht mit »Wir sind dieser Staub« (Eichborn) im Dezember auf Platz 1 der Krimibestenliste.

DAS SIND ...

Wir mit unseren Weihnachtsgeschenktipps:

Judith Tetzlaff empfiehlt: Wolf Erlbruchs »Die fürchterlichen Fünf« (Peter Hammer Verlag).

Katrin Ritte empfiehlt Claudia Rankines »Lass mich nicht einsam sein« (Spector Books), ins Deutsche übertragen von Uda Strätling.

Lilian Aly empfiehlt Jonas Rumps »Nottuln. Traurige Geschichten aus einer traurigen Kleinstadt« (Sukultur).

Lisa Beuster empfiehlt: »Nichts tun. Die Kunst, sich der Aufmerksamkeitsökonomie zu entziehen« von Jenny Odell, übersetzt von Annabel Zettel (C.H. Beck).

Julia Marquardt empfiehlt »Keiner gruselt sich vor Gustav« von Guido van Genechten (Annette Betz), aus dem Niederländischen von Meike Blatnik.

Theresa Meschede empfiehlt Christina Maria Landerls »Alles von mir« (müry salzmann).

Unsere Feel-Good-Managerin Schraube empfiehlt »Walking Wild: Berlin mit Hund« (The Gentle Temper Verlag).

Tatjana Kirchner empfiehlt »Jeder geht für sich allein« von Chisako Wakatake, übersetzt von Jürgen Stalph (cass verlag).

Foto: © Kirchner Kommunikation

SEHENS-, HÖRENS- UND LESENSWERT