Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter

September 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

in diesem Newsletter stellen wir Ihnen Max Erbe vom Laurence King Verlag vor. Außerdem geht es weiter mit zahlreichen Veranstaltungstipps und vielen Büchern, die im kommenden Monat erscheinen. Vielleicht ist ja auch etwas für Sie dabei? Das würde uns freuen!

Ihr Team von
Kirchner Kommunikation

Ausgezeichnet

Doppelte Freude angesichts der Litprom-Bestenliste Weltempfänger Herbst: Platz 1 für »Kramp« von María José Ferrada (Berenberg Verlag) und Platz 3 für Tomer Gardis »Eine runde Sache« (Droschl).

Der »Preis der Stiftung Buchkunst« 2021 geht an »Man kann keine Steine essen – Kochbuch eines japanischen Bildhauers« (Prima.Publikationen). Herzlichen Glückwunsch!

Maria José Ferrada hat es mit ihrem Debütroman »Kramp« (Berenberg Verlag) auf die Hotlist 2021 geschafft!

Das ist ...

Max Erbe, Geschäftsführer und Vertriebs- und Marketingleiter des Laurence King Verlags:

Vor genau vier Jahren, im September 2017, haben Sie gemeinsam mit dem in London ansässigen Verlag Laurence King Publishing in Berlin eine deutsche Niederlassung gegründet – Ihr Zwischenfazit?

Mein Zwischenfazit fällt absolut positiv aus. Sowohl die programmatischen Ziele als auch unsere Umsatzerwartungen wurden mehr als erfüllt. Die Resonanz aus dem Handel und der Kundinnen und Kunden, die uns direkt kontaktieren, ist sehr erfreulich. Dies bestärkt uns darin, die Inhalte und Gestaltung der Bücher und Spiele, die unsere englische Mutterfirma konzipiert, in der bisherigen Form für den deutschsprachigen Markt zu publizieren. Natürlich vertun wir uns auch ab und zu mal, aber aus diesen Fehlern können wir nur lernen.

Was zeichnet das Programm des Laurence King Verlags aus?

Innovation, Inhalt und Gestaltung. Unser Mutterverlag Laurence King Publishing schafft es immer wieder, Konzepte und Formate für bekannte wie auch neue Themen zu entwickeln, die inhaltlich spannend und zeitgemäß aufbereitet sind, oft einen besonderen Dreh haben und besonders durch ihre außergewöhnlichen Illustrationen beeindrucken. Wir publizieren eine große Themenspannbreite: von Sachbüchern für Erwachsene über Kinderbücher bis hin zu Spielen für jede Altersgruppe. Die meisten Kundinnen und Kunden erkennen dabei die Laurence King-Handschrift wieder. Vielen unserer Spiele, wie z.B. unserer Memo-Reihe oder den Bingo-Spielen, liegt ein Booklet bei, in dem zusätzliche Fakten sachlich informativ und dennoch leicht und humorvoll vermittelt werden. Unsere Intention in diesem Bereich ist: mit Spaß spielerisch lernen.

Und können Sie uns schon einen kleinen Vorgeschmack auf das kommende Frühjahrsprogramm geben?

Wir werden wieder ein sehr vielseitiges Programm herausgeben. Mit „In 80 Vögeln um die Welt“ publizieren wir einen Titel, dessen Konzept und Gestaltung auf zwei unserer Bestseller basiert. Im Kinderbuchbereich haben wir auch wieder Themen, die sich dem Entdecken der Natur widmen und so zeigen, wie wichtig diese für unser Dasein und unsere Lebensqualität ist.

Unser Spieleprogramm zeigt die bereits bekannte Vielfalt zu den Themen Natur, Tiere, Kunst, Musik, Politik und Lebensphilosophie in unterschiedlichsten Formaten wie Memo-Spielen, 1000-Teile-Puzzlen und Ratgebern in Kartenform.

Foto: © privat

Das kommt

Sehens-, hörens- und lesenswert

Besuchenswert

Im Literaturhaus Heilbronn findet am 12. September um 15 Uhr die Buchpremiere von Victoria Wolffs Roman "Gast in der Heimat" (AvivA) statt.

Am 14. September um 19:30 Uhr und am 15. September um 21 Uhr stellt Edem Awumey sein Buch »Die schmutzigen Füße« (Weidle Verlag) auf dem internationalen literaturfestival berlin vor.

Über 120 Akteur*innen präsentieren an 10 Tagen im Literaturhaus Berlin und bei anderen Institutionen Literatur, Filme, Bildende Kunst, Performances, Choreografien, Dialoge, Werkstattgespräche und Diskussionsrunden. Vom 17. bis zum 26. September findet das »Festival der Kooperationen mit Alexander Kluge & friends. »Der Elefant im Dunkeln«« erstmals statt. Die zahlreichen Veranstaltungen im Haus oder im Garten des Li-Be und seinen 20 Partnerinstitutionen werden zusätzlich auf dem Youtube-Kanal des Li-Be und dctp.tv gestreamt.

Ozan Zakariya Keskinkılıç präsentiert sein Buch »Muslimaniac. Die Karriere eines Feindbildes« (Edition Körber) am 20. September um 19 Uhr im Gespräch mit Armina Omerika (Goethe-Universität Frankfurt am Main) im KörberForum (Kehrwieder 12, 20457 Hamburg). Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich.

Andrea Scrimas »Kreisläufe« (Droschl) feiert am 22. September um 19:30 Uhr Premiere in der Brotfabrik Berlin.

Am 23. September um 20 Uhr präsentiert Tomer Gardi seinen neuen Roman »Eine runde Sache« (Droschl) im Literaturforum im Brecht-Haus. Moderation: Insa Wilke.

Im Gespräch mit Ute Büsing stellt Übersetzerin Pieke Biermann am 29. September um 19 Uhr Ann Petrys »Country Place« (Nagel & Kimche) in den Geistesblüten vor.

Jasmin Schreiber ist am 29. September im Pfefferberg Theater in Berlin zu Gast und spricht mit Maximilian Häcke über ihren neuen Roman »Der Mauersegler« (Eichborn Verlag).

Am 4. Oktober findet im Hamburger KörberForum (Kehrwieder 12, 20457 Hamburg) die Buchpremiere von Gerhard Haase-Hindenbergs »Ich bin noch nie einem Juden begegnet …« (Edition Körber) statt.

Noch bis zum 31. Oktober sind im Kunstraum Kreuzberg in der Ausstellung Studio Bosporus anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Kulturakademie Tarabya Zeichnungen von Patrizia Bach zu Regina Dürigs Novelle »Federn lassen« (Droschl) zu sehen. Dabei handelt es sich um eine Auswahl der insgesamt 150 Bleistiftzeichnungen, die den Text um eine zusätzliche, visuelle Ebene erweitern: mehrheitlich abstrakte, wiederkehrende Motive – gezeichnet im langsamen Innehalten, in hastigen Skizzen – verbildlichen das Unbehagen und Stolpern, das das Lesen des Textes begleitet: https://www.kunstraumkreuzberg.de/programm/tarabya/.