Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter

September 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor einer Woche wurde der Preis der Stiftung Buchkunst für das allerschönste deutsche Buch vergeben. Wir stellen Ihnen in diesem Newsletter Katharina Hesse, die Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst, vor. 

Der literarische Herbst ist da und wir freuen uns über Platzierungen auf der Longlist des Deutschen Buchpreises, der Hotlist, der SWR Bestenliste und noch einige weitere Auszeichnungen. Nicht zu vergessen auch auf all die neuen Bücher, die in den nächsten vier Wochen erscheinen.

Lassen Sie sich inspirieren und seien Sie herzlichst gegrüßt von

Kirchner Kommunikation

Ausgezeichnet

Christine Wunnickes Roman »Die Dame mit der bemalten Hand« (Berenberg Verlag) ist für den Deutschen Buchpreis 2020 nominiert und steht auf der Shortlist für den Wilhelm Raabe-Literaturpreis.

Der mit 10.000 Euro dotierte »Preis der Stiftung Buchkunst« geht an das von Jan Wenzel herausgegebene und von Wolfgang Schwärzler gestaltete Buch »Das Jahr 1990 freilegen« (Spector Books, Leipzig).

Shelagh Delaneys »A Taste of Honey« (AvivA Verlag) ist auf der Hotlist 2020.

Wieder ist doppelte Freude angesagt: Lydia Davis ist mit »Es ist, wie's ist« (Droschl) auf Platz 3 der SWR Bestenliste September und Lea Schneider mit »made in china« (Verlagshaus Berlin) auf Platz 8 gelandet.

Eliot Weinbergers Buch »Neulich in Amerika« (Berenberg Verlag) steht auf Platz 3 der September-Sachbuchbestenliste.

James Lee Burke steht mit seinem neuen Krimi »Blues in New Iberia« (Pendragon Verlag) erneut auf der Krimibestenliste.

Das ist ...

Katharina Hesse, Geschäftsführerin der Stiftung Buchkunst

Vergangenen Freitag wurde der »Preis der Stiftung Buchkunst« 2020 für das allerschönste deutsche Buch vergeben. Ihr persönliches Highlight aus dem Jahr 2020?

Der Preisträger: Das Jahr 1990 freilegen, gehört auf jeden Fall dazu. Ein Buch, in das man immer wieder ein- und abtauchen kann. Häufig verloren habe ich mich auch in »Die Wunderkammer der deutschen Sprache«, fasziniert bin ich von allen drei Förderpreisträgern und so könnte ich bei jedem prämierten Buch etwas ganz Besonderes nennen. Ich bewundere sie alle!

Auffällige Farbschnitte, ausgefallene Formate, exotische Bindungen– zeichnen sich Trends bei Gestaltung, Konzeption und Verarbeitung von Neuerscheinungen ab?

Die Materialität scheint immer mehr in den Fokus zu rücken. Es bleibt allerdings bei allen Trends (und der Farbschnitt scheint langsam ein Dauerbrenner zu werden) – die Harmonie zwischen dem Inhalt und der Typografie, des Formates, des Einbandes und und und bleibt wichtigstes Gebot! Gestaltung muss den Inhalt transportieren und nicht glitzern.

Und zum Abschluss noch ein Blick in die Glaskugel: Die Zukunft des schönen Buches?

Die Zukunft des Buches wird ohne das schöne Buch nicht ganz so schön!

Copyright Foto: © Gaby Gerster, Frankfurt am Main

Das kommt

Wir freuen uns auf Lesestoff von:

Besuchenswert

Die Buchpremiere von Iris Hanikas »Echos Kammern« (Droschl) findet am 13. September im Literaturhaus Berlin statt.

Frédéric Bußmann, Brigitta Milde und Caroline Keller stellen den Band »›Im Morgenlicht der Republik‹. 100 Jahre Kunstsammlungen Chemnitz« (E. A. Seemann Verlag) am 16. September ab 19.30 Uhr in den Kunstsammlungen Chemnitz vor und geben Einblick in die Entstehungsgeschichte. Bitte beachten Sie, dass eine Anmeldung erforderlich ist (telefonisch unter 0371 488 4424 oder per Mail an info.kunstsammlungen@stadt-chemnitz.de).

Peter Kamber präsentiert sein Buch »Fritz und Alfred Rotter. Ein Leben zwischen Theaterglanz und Tod im Exil« (Henschel Verlag) am 22. September im Literaturforum im Brecht-Haus Berlin und am 25. September im Literaturhaus in Schaan. Tickets erhalten Sie im Online-Vorverkauf.

Am 2. Oktober startet die Landeskunstschau FLUX4ART 2020. Kunst in Rheinland-Pfalz. Den Auftakt der Landeskunstschau bildet die Ausstellung auf der Sayner Hütte in Bendorf (02.10. – 01.11.2020), gefolgt vom Forum Alte Post in Pirmasens (08.11.2020 – 17.01.2021) und der Casa Tony M. in Wittlich (10.01. – 07.02.2021).

Am 7. Oktober stellt Hajo Schumacher sein neues Buch »Kein Netz (Eichborn Verlag) in der Urania Berlin (An der Urania 17, 10787 Berlin-Schöneberg) ab 17:30 Uhr vor.

Sehens-, hörens- und lesenswert