Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter

OKTOBER 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

es ist Oktober und damit Zeit für die Frankfurter Buchmesse! Wir empfehlen Ihnen Veranstaltungen auf der und rund um die Messe und natürlich auch wieder einige Neuerscheinungen aus den von uns betreuten Verlagen.
Außerdem laden wir Sie ein, Maria Elisabeth Niebius, Programmleiterin der Kleinen Gestalten, kennenzulernen.

Viel Freude dabei & herzlich
Kirchner Kommunikation

AUSGEZEICHNET UND AUSGESCHRIEBEN

 »Der verkaufte Feminismus« (Residenz Verlag) steht auf der Longlist zum NDR Sachbuchpreis 2021.

Sabine Rufeners Bilderbuch »Der Wal im Garten« (kunstanstifter) und die von Arinda Crăciun illustrierte Bilderbuch-Grammatik »Hunde im Futur« (Susanna Rieder Verlag) sind für die SERAFINA 2021 nominiert, den von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur verliehenen Nachwuchspreis für Illustration.

Das Sachbilderbuch »Schwein gehabt« (Kleine Gestalten) und »Hunde im Futur« (Susanna Rieder Verlag) wurden auf die Longlist für das Wissenschaftsbuch des Jahres  gewählt.

Der Band »Hunde im Futur« (Susanna Rieder Verlag) hat es zudem unter »Bayerns beste Independent Bücher« geschafft.

Benjamin Quaderer wurde mit dem Uwe-Johnson-Förderpreis ausgezeichnet. Seine Dankesrede lässt sich in der F.A.Z. nachlesen.

Die Shortlist für den Berliner Verlagspreis steht fest! Wir gratulieren dem be.bra verlag, dem Jaja Verlag, dem Verlag mikrotext, dem Secession Verlag, dem Verlag Das kulturelle Gedächtnis und dem Verlagshaus Jacoby & Stuart zur Nominierung!

Stifte gespitzt und Tastaturen poliert: Der »THEO – Berlin-Brandenburgischer Preis für Junge Literatur« geht in die nächste Runde. Bis zum 15. Januar können Kinder und Jugendliche Texte zum Thema »Gespenster« einreichen.

DAS IST ...

Maria Elisabeth Niebius, Programmleiterin der Kleinen Gestalten

Die Kleinen Gestalten in drei Worten?

neugierig, offen, begeistert

Neben poetischen Bildergeschichten und zeitgemäß illustrierten Märchen publizieren Sie Sachbücher für junge Leser*innen. So ist beispielsweise der Band »Zählen, Rechnen, Messen. Wie Zahlen uns helfen, die Welt zu verstehen«, an dem Sie auch als Autorin beteiligt sind, für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2021 in der Sparte Sachbuch nominiert. Was zeichnet dieses Programmsegment der Kleinen Gestalten aus?

In unseren Sachbüchern wollen wir nicht unterrichten, sondern vielmehr die Augen dafür öffnen, wie unsere Welt und wir Menschen funktionieren. Wir wollen die Neugier auf alles, was uns umgibt, wecken. Dabei bringen wir unterschiedliche Themenbereiche zusammen, die in unterhaltsamen Texten erzählt werden, um für alle Interessen Berührungspunkte zu schaffen. Zum Beispiel geht es bei »Zählen, Rechnen, Messen« nicht nur um Naturwissenschaft, sondern auch um Geschichte, Technik und Kultur.

Was macht bei der Arbeit an den Büchern am meisten Freude?

Der Austausch mit Kreativen, Autor*innen und Illustrator*innen. Wenn wir gemeinsam Themen finden, die wir spannend finden, und damit direkt eine inspirierende Zusammenarbeit entsteht. Dann gibt es immer wieder die tollen Momente in der Produktion des Buches: Da, wo die unterschiedlichen Bestandteile zusammenfinden –  Recherche, Text, Illustrationen und Layout, alles klickt und man eine Seite vor sich hat, die gut funktioniert und Spaß macht. Selbst so viel Neues zu lernen, was ich vorher nicht wusste. Am liebsten würde ich in jeden Pressetext für die »Kleinen und Großen« schreiben! Und nicht zuletzt: Kinder zu sehen, die unsere Bücher immer wieder in die Hand nehmen und lesen wollen.

Foto mit freundlicher Genehmigung der Kleinen Gestalten

DAS KOMMT

SEHENS-, HÖRENS- UND LESENSWERT

BESUCHENSWERT

Daniel Levin liest am 20. Oktober um 16:30 Uhr im Literaturbahnhof aus seinem Roman »Milenas Versprechen« (Elster & Salis).

Stefan Hilden stellt am 20. Oktober um 17:00 Uhr »Venexia« (zu Klampen)  der auf Leseinsel der unabhängigen Verlage vor, Halle 3.1 | B 105.

Tomer Gardi präsentiert seinen Roman »Eine runde Sache« (Droschl) in Lesung und Gespräch mit Insa Wilke am 20. Oktober um 20:00 Uhr im Rahmen von Literatur im Römer.

Jasmin Schreiber liest am 20. Oktober um 20 Uhr im Frankfurter Kunstverein im Rahmen von OPEN BOOKS! Frankfurt aus »Der Mauersegler« (Eichborn Verlag) und ist am 21. Oktober um 11:30 Uhr zu Gast auf dem Blauen Sofa (Halle 3.1 | H + J 23).

Der mit 10 000 Euro dotierte BücherFrauen-Literaturpreis wird in diesem Herbst erstmals vergeben. Warum er dringend notwendig ist, was es mit den BücherFrauen auf sich hat und wer die erste Preisträgerin ist, darüber sprechen Nicole Seifert (Jury) und Barbara Weidle (BücherFrauen-Literaturpreis AG) am Buchmessendonnerstag um 12.30 bei den Unabhängigen Verlagen, Halle 3.1. B. 105. Mit dem Preis verbunden ist die Statuette »Christine«, benannt nach der Schriftstellerin Christine de Pizan (1364 - ca. 1429).

Auf der Leseinsel der Unabhängigen Verlage (Halle 3.1 | B 105) präsentiert Andrea Scrima am 21. Oktober um 14 Uhr ihren Roman »Kreisläufe« (Droschl).

Gerhard Haase-Hindenberg stellt sein neues Buch »Ich bin noch nie einem Juden begegnet …« (Edition Körber) am 21. Oktober um 19 Uhr in der Jüdischen Gemeinde Wiesbaden vor.

Wiederentdeckt: Lesung aus Aphra Behns Werkauswahl »Ich lehne es ab, meine Zunge im Zaum zu halten« (AvivA) am 23. Oktober um 16.00 Uhr, Leseinsel der unabhängigen Verlage, Halle 3.1 | B 105.

Raúl Krauthausen ist am Messesonntag um 12.30 Uhr zu Gast auf der ARD-Buchmessenbühne, um über sein neues Buch »Wie kann ich was bewegen?« zu sprechen.

Ursula Overhage präsentiert ihr Buch »›Sie spielte wie im Rausch‹. Die Schauspielerin Maria Orska« (Henschel Verlag) am 25. Oktober um 18 Uhr im Wall-Saal der Bremer Zentralbibliothek.