Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter

August 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

weiter geht es in unserer Vorstellungsrunde mit Susanna Rieder, die in München den Susanna Rieder Verlag führt. Große Freude machen uns wieder zahlreichen Beiträge zu den von uns betreuten Büchern und natürlich auch die Neuerscheinungen der nächsten vier Wochen.

Viel Freude auch Ihnen damit wünscht

Kirchner Kommunikation

Ausgezeichnet

Iris Hanika wird für ihren Roman »Echos Kammern« (Droschl) mit dem Hermann Hesse Literaturpreis 2020 ausgezeichnet.

Lina Atfah erhält als erste Lyrikerin den LiBeraturpreis der Litprom 2020 für ihren Gedichtband »Das Buch von der fehlenden Ankunft« (Pendragon Verlag).

Guillermo Martínez und James Lee Burke stehen auf der Krimibestenliste im August.

Christine Wunnicke (Berenberg Verlag) wird mit dem mit 10.000 Euro dotierten Literaturpreis der Stadt München für ihr herausragendes literarisches Gesamtwerk geehrt.

Der mit 20.000 Euro dotierte Uwe-Johnson-Preis 2020 geht an Irina Liebmann für ihren Roman »Die Große Hamburger Straße«.

Sehens-, hörens- und lesenswert

Das ist ...

Susanna Rieder, Verlegerin des Susanna Rieder Verlags

Was zeichnet Ihr Programm aus?

Das ist eigentlich seit 12 Jahren konstant eine Neugierde und Begeisterung für Kinderbücher aus anderen Sprach- und Kulturräumen, die immer wieder einen neuen Blick auf die Welt und das Großwerden eröffnen. Gleichzeitig sind wir auch offen für bisher unveröffentlichte KünstlerInnen aus dem deutschsprachigen Raum. Einen ganz besonderen Stellenwert für uns hat auch Lyrik für Kinder und Jugendliche.

Grundsätzlich müssen sich unsere Bücher abheben von der Massenware durch überdurchschnittlich schöne Gestaltung, Originalität, einen liebe- und humorvollen Weltzugang, sie dürfen nicht überflüssig und austauschbar sein, sollen Kindern und Erwachsenen gleichermaßen Spaß machen und dadurch auch den Dialog zwischen den Generationen fördern.

Seit 10 Jahren veröffentlichen Sie die Bestseller-Serie Mr. Men Little Miss in deutscher Neuübersetzung, mehr als 100 verschiedene Bände sind mittlerweile lieferbar. In welcher Little Miss finden Sie sich wieder?

Mein Lieblingsbuch ist schon immer, auch bevor ich die Reihe selbst im Programm hatte, Little Miss Magic, auf Deutsch Miss Hokuspokus. Man sollte nie den Glauben an magische Kräfte verlieren, wenn man weiterhin als Buchverlegerin tätig sein möchte ...

Bis Ende Januar 2021 präsentieren Sie gemeinsam mit sechs anderen Münchner Verlagen in einem Pop-up-Store Ihr Programm und stehen selbst hinter dem Verkaufstresen. Pflicht oder Kür?

Mitten in der Stadt mit dem gesamten Buchprogramm präsent zu sein und der unmittelbare Austausch mit den Leserinnen und Lesern in einer Art Verlagsbuchhandlung, das ist absolut wertvoll und bereichernd - insofern ganz klar: Kür!

Copyright Foto: © Susanna Rieder Verlag

Das kommt

Wir freuen uns auf Lesestoff von:

Besuchenswert

Bis 1. Oktober können Sie in der Berliner Philipp-Schaeffer-Bibliothek »Die bunte Welt der kunstanstifter« entdecken. Montag, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 13 bis 19.30 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Am 28. August stellt Franziska Hauser ihrer neuen Roman »Die Glasschwestern« im Gespräch mit Nicola Schwarzmaier beim taz.Talk vor.