Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter

MÄRZ 2022

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerade in diesen bewegten Zeiten, in denen auch wir tief bestürzt auf die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine blicken, braucht es wieder die Begegnung und den Austausch mit anderen Menschen, finden wir – daher möchten wir Sie auf die folgenden Veranstaltungen hinweisen, die trotz Absage der Buchmesse in Leipzig geplant sind.

Besonders ans Herz legen wollen wir Ihnen das Ukraine-Podium auf der buchmesse_popup, das in Kooperation mit dem PEN stattfindet: Marjana Gaponenko, Michail Schischkin, Volha Hapeyeva, Karl Schlögel und Deniz Yücel widmen sich am 19. März ab 19 Uhr in Halle D vom Werk 2 der Frage – »Ukraine, Russland, Belarus im Kampf gegen Putin – Was kann Literatur leisten?«

Herzlichst grüßt
Kirchner Kommunikation

AUSGEZEICHNET UND AUSGESCHRIEBEN

Tomer Gardis »Eine runde Sache« (Literaturverlag Droschl) ist in der Kategorie Belletristik für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert. Die Preisverleihung findet am 17. März in der Glashalle auf dem Leipziger Messegelände statt und wird live gestreamt.

Volha Hapeyeva (Literaturverlag Droschl) wird für ihren Essay »Die Verteidigung der Poesie in Zeiten dauernden Exils« mit dem WORTMELDUNGEN – Literaturpreis 2022 ausgezeichnet.

UNSERE VERANSTALTUNGSTIPPS FÜR LEIPZIG

15.03.


16.03.

  • Kaśka Bryla liest im Literaturcafé (Literaturhaus Leipzig, Gerichtsweg 28, 04103 Leipzig) aus »Die Eistaucher« (Residenz Verlag). Beginn ist um 17 Uhr, der Eintritt ist frei.
     

18. bis 20.03.

  • Der Berenberg Verlag, der Dörlemann Verlag, die Verlagsgruppe E. A. Seemann Henschel, Faber & Faber, der Literaturverlag Droschl, der Orlanda Verlag, der Residenz Verlag u. v. a. zeigen ihre Novitäten im Rahmen der buchmesse_popup im Werk 2 (Kochstraße 132, 04277 Leipzig). Die von Leif Greinus vom Verlag Voland & Quist und Gunnar Cynybulk vom Kanon Verlag initiierte Veranstaltung findet am 18. März von 12 bis 18 Uhr sowie am 19. und 20. März von 10 bis 18 Uhr statt.
  • Ausstellung der prämierten Bücher des Wettbewerbs »Die Schönsten Deutschen Bücher« 2021 der Stiftung Buchkunst auf dem Leipzig Photobook Festival, GRASSI Museum für Angewandte Kunst, Johannisplatz 5–11, 04103 Leipzig
     

18.03.

  • Marc Degens stellt sein Buch »Selfie ohne Selbst« (Berenberg Verlag) um 16.15 Uhr in der Suedbrause Leipzig vor. Tickets können hier gebucht werden.
  • Tomer Gardi stellt um 17:45 Uhr seinen Roman »Eine runde Sache« (Droschl) in der Suedbrause Leipzig vor. Tickets können hier gebucht werden.
  • Désirée Opela liest in der Galerie Koenitz (Dittrichring 16, 04109 Leipzig) aus »Das Wetter ins uns« (Faber & Faber).  Beginn ist um 19 Uhr, der Eintritt ist frei.
  • Buchpremiere von  »Sieh hin! Ein offener Blick auf die Kunst« (E. A. Seemann): Wieteke van Zeil stellt ihr Buch ab 20 Uhr im Museum der bildenden Künste (Katharinenstraße 10, 04109 Leipzig) vor, der Eintritt ist frei.
  • Djaïli Amadou Amal präsentiert »Die ungeduldigen Frauen« (aus dem Französischen übersetzt von Ela zum Winkel, Orlanda Verlag) um 20 Uhr im Institut français Leipzig (Thomaskirchhof 20). Der Eintritt ist frei.
     

19.03.

  • Die Verlagsgruppe E. A. Seemann Henschel (Karl-Tauchnitz-Straße 6, 04107 Leipzig, von 11 bis 16 Uhr) und der Verlag Faber & Faber (Lampestraße 9, 04107 Leipzig, von 10 bis 16 Uhr) laden zum #buchbesuch in die Verlagsräume bzw. den Verlagsgarten ein.
  • Dorothee Gelhard präsentiert »Das ist Ballett! 50 Fragen – 50 Antworten« (Henschel Verlag) um 15 Uhr in der Oper Leipzig, der Eintritt ist frei.
  • Clemens Meyer liest im Theater des Kulturvereins Pro Gohlis (Gohliser Str. 20, 04105 Leipzig) aus »Stäube«. Beginn ist um 20 Uhr, der Eintritt kostest 12 Euro, ermäßigt 10 Euro.
  • Vladimir Vertlib liest in der Südbrause (Karl-Liebknecht-Straße 154, 04277 Leipzig) aus »Zebra im Krieg« (Residenz Verlag). Beginn ist um 11 Uhr.
  • Ausstellung der prämierten Bücher des Wettbewerbs »Schönste Bücher aus aller Welt« 2022 der Stiftung Buchkunst auf der Independent Publishing Fair »It‘s a book«, HGB, Wächterstraße 11, 04107 Leipzig
     

20.03.

  • Wieteke van Zeil stellt ihr Buch um 10.45 Uhr in den Cammerspielen im Werk 2 vor.
  • Barbi Marković liest im UT Connewitz (Wolfgang-Heinze-Straße 12a, 04277 Leipzig) aus »Die verschissene Zeit« (Residenz Verlag). Beginn ist um 11 Uhr

Unter #wennjetztmessewaer teilen wir auf unserem Instagram-Kanal und auf Facebook außerdem Grußworte, Buchempfehlungen und Kurzlesungen von Autor*innen und Verleger*innen, die auf der Leipziger Buchmesse ihre neuen Bücher präsentiert hätten.

DAS KOMMT

SEHENS-, HÖRENS- UND LESENSWERT

Außerdem BESUCHENSWERT

  • Am 14. März präsentiert Kaśka Bryla im Gespräch mit Dincer Gücyeter ihren neuen Roman »Die Eistaucher« (Residenz Verlag) im Literaturhaus Berlin (Fasanenstraße 23, 10719 Berlin). Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt kostet 8 Euro, ermäßigt 4 Euro.
  • Ozan Zakariya Keskinkılıç ist zu Gast in der Schweiz, um sein neues Buch »Muslimaniac. Die Karriere eines Feindbildes« (Edition Körber) zu präsentieren: Am 23. März spricht der Politikwissenschaftler, freie Autor und Lyriker in Zürich mit Asmaa Dehbi über sein Buch, Queer Dschihad, Diskriminierung und einen poetischen Islam (ab 20 Uhr im Theater Neumarkt, in Kooperation mit dem Zürcher Institut für interreligiösen Dialog). Am 24. März folgt ein Gespräch über Kolonialismus in Islamdebatten und mögliche Gegennarrative im Haus der Religionen in Bern (ab 19 Uhr, in Kooperation mit dem Zürcher Institut für interreligiösen Dialog). Am 25. März geht es weiter in der Offenen Kirche St. Gallen: Mit Amira Hafner-Al Jabaji und Tarek Naguib spricht Ozan Zakariya Keskinkılıç über die Auswirkung des antimuslimischen Rassismus in Deutschland und der Schweiz (ab 18.30 Uhr, im Rahmen von We Talk. Schweiz ungefiltert).
  • Am 30. März findet die Buchpremiere von Nicklas Brendborgs Buch »Quallen altern rückwärts« (Eichborn Verlag) in den Nordischen Botschaften in Berlin (Rauchstraße 1, 10787 Berlin) statt. Die Veranstaltung beginnt um 19:30 Uhr und wird von Dr. Jochen Müller moderiert. Der Eintritt ist frei, Anmeldung hier.