Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter
April 2016

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

mit den folgenden Neuerscheinungen können Sie in diesem Frühjahr Klassiker der Weltliteratur neu entdecken – sei es als deutsche Erstübersetzung, mit einer Biographie der besonderen Art, als in die Gegenwart versetzte Neuerzählung oder in völlig neuer Zusammensetzung.

Mit einem freundlichen Gruß von

Kirchner Kommunikation

Oğuz Atay: Die Haltlosen (binooki verlag, soeben erschienen)

Oğuz Atays Roman »Die Haltlosen« markiert den Beginn einer neuen Epoche und gilt als Meisterwerk der modernen türkischen Literatur. Kaum ein anderes Buch hat die türkischen Intellektuellen in den letzten 30 Jahren so stark beeinflusst, über keinen anderen türkischen Roman wurde so intensiv diskutiert. »Die Haltlosen« parodiert das Leben, die Sprache sowie die Geschichte und bedient sich dabei unterschied­lichster Textformen – vom Tagebuch über den Brief bis hin zum Gesang. Atays Sprache ist voller Humor und Ironie, dabei aber frei von jeglichem Sarkasmus und Zynismus. Bislang galt dieser avantgardistische Roman als unübersetzbar, Johannes Neuner hat den Klassiker der modernen türkischen Literatur nun mit viel Feingefühl ins Deutsche übertragen. Ein gigantisches Buch – nicht nur wegen seines Umfangs, sondern auch aufgrund seiner Rezeption.

Eva Menasse: Heimito von Doderer (Deutscher Kunstverlag, soeben erschienen)

Ein Kauz, der gern mit Pfeil und Bogen posierte, zur sexuellen Stimulation mittelalterliche Märtyrerszenen nachspielte – Samtpeitsche inklusive – und bei Wutanfällen Teekannen exekutierte: Bis in seine Fünfziger lag das verwöhnte Nesthäkchen noch seiner reichen Familie auf der Tasche. Dann wurde Heimito von Doderer (1896–1966) mit außergewöhnlichen Romanen und Erzählungen blitzartig berühmt. Eva Menasse plädiert in ihrem neuen Buch »Heimito von Doderer« leidenschaftlich für eine Wiederentdeckung von Doderers vielgestaltigem Werk, das größte Gegensätze mühelos verbindet und gleichermaßen formal avanciert wie wahnsinnig komisch ist. Der umfangreich bebilderte Band ist in der Reihe »Leben in Bildern« im Deutschen Kunstverlag erschienen und lädt zu einer mitreißenden Entdeckungsreise durch das Leben des österreichischen Schriftstellers ein, pünktlich zum 120. Geburtstag (05.09.16) und 50. Todestag (23.12.16) von Heimito von Doderer.

Franziska Walther: Werther Reloaded (kunstanst!fter verlag, soeben erschienen)

»Die Leiden des jungen Werther« können mit Franziska Walthers »Werther Reloaded« neu entdeckt werden. Die vielfach ausgezeichnete Illustratorin und Buchgestalterin hat Goethes Briefroman nicht einfach nacherzählt, sondern viel mehr als Referenz genutzt – sie hat den Plot erweitert, dekonstruiert und transformiert. Walthers kraftvolle Bilder in knalligen Farben erzählen die Geschichte des 29-jährigen Werther, der sich als konsumorientierter Art Director im New York der Gegenwart verliert. Anmerkungen zur Interpretation und der vollständige Originaltext sind im Anschluss an den Bildteil zu finden.

E.T.A. Hoffmann: Unwahrscheinliche Abenteuer. Berliner Geschichten (Ripperger & Kremers, ET Mai 2016)

Im Verlag Ripperger & Kremers erscheinen im Mai die fünf schönsten Berlingeschichten von E.T.A. Hoffmann in ihrer ursprünglichen Fassung, herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Markus Bernauer. Die in diesem Buch versammelten Berlingeschichten entführen den Leser in eine weithin vergessene Stadt – in das Berlin der Romantik um 1800. Mit Geist und Witz lässt E.T.A. Hoffmann dieses Berlin lebendig werden und berichtet von der gespenstischen Verwandlung von Orten, von unheimlichen Begebenheiten und Abenteuern aus dem Leben der preußischen Hauptstadt, so dass das Lokalkolorit mit dem Phantastischen verschmilzt. Hoffmanns Berliner Geschichten verschaffen so ein einzigartiges Lesevergnügen und gewähren zugleich außergewöhnliche Einblicke in die Geschichte dieser Stadt.