Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter

Juni 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

beginnend mit diesem Newsletter stellen wir Ihnen im Rahmen eines Kurzinterviews nun in jeder Ausgabe eine*n unserer Kund*innen vor. Den Anfang macht Sascha Nicoletta Simon von ebersbach & simon. Außerdem verraten wir Ihnen, auf welche Bücher wir uns bis zum Erscheinen des nächsten Newsletters freuen, präsentieren Highlights aus den Medien und laden Sie herzlich ein, in weiteren Herbstvorschauen der von uns betreuten Verlage zu stöbern.

Viel Vergnügen dabei wünscht

Kirchner Kommunikation

Ausgezeichnet

Große Freude: Gleich sechs »unserer« Verlage wurden 2020 mit dem Deutschen Verlagspreis ausgezeichnet. Wir gratulieren dem Berenberg Verlag, ebersbach & simon, dem Pendragon Verlag, Pulp Master, dem Verlagshaus Berlin und dem Weidle Verlag!

Außerdem feiern wir den Weltempfänger-Sommer und freuen uns ganz besonders über Platz 3 für Jeremy Tiangs »Das Gewicht der Zeit« (Residenz Verlag) und Platz 5 für Eliot Weinbergers »Neunzehn Arten Wang Wei zu betrachten« (Berenberg Verlag) auf der Litprom-Bestenliste Weltempfänger Sommer 2020.

Guillermo Martínez ist mit seinem Krimi »Der Fall Alice im Wunderland« (Eichborn Verlag) im Juni auf Platz 4 der Krimibestenliste. Peter B. Schumann hat für den Deutschlandfunk Kultur mit ihm gesprochen.

Eva Maria Leuenberger erhält für ihren Band »dekarnation« (Droschl) den Orphil-Debütpreis.

Lina Atfah ist mit ihrem Gedichtband »Das Buch von der fehlenden Ankunft« (Pendragon Verlag) für den LiBeraturpreis 2020 der Litprom nominiert.

Sehens-, hörens- und lesenswert

Das ist ...

Sascha Nicoletta Simon, Verlegerin von ebersbach & simon.

ebersbach & simon in drei Worten.
Wir brauchen sogar nur zwei: 
Frauen.erlesen

Traumjob Verlegerin?
Schon immer und immer noch unheilbar vom Büchervirus befallen.
Motto: Bücher machen ist immer noch die schönste Art auf dem Seil zu tanzen, das zwischen dem Parnasse und dem Schuldturm gespannt ist. 

Meine Leseempfehlungen:
Aus dem eigenen Programm: 
»Sonderappell« von Sybil Gräfin Schönfeldt. Leider aktueller denn je. Besser kann man kaum erzählen, wie das war. Und zum Vormerken für den Herbst: »1929 – Frauen im Jahr Babylon«. Unda Hörner verwebt weibliche Lebenswege und historische Ereignisse zu einer atmosphärisch dichten Erzählung: Eine faszinierende Zeitreise ins Jahr 1929 mit Marlene Dietrich, Erika Mann, Lotte Jacobi, Gabriele Tergit, Helene Weigel u.v.m. 
Ansonsten von den Kollegen: »Effingers« von Gabriele Tergit (Schöffling).

Copyright Foto: © Axel Gehrke

Das kommt

Nach fünf Jahren erscheint heute, am 12. Juni, endlich »Echos Kammern«, der neue Roman von Iris Hanika und auch Roman Markus' »Dings oder Morgen zerfallen wir zu Staub« (beide bei Droschl) gibt es ab sofort im Handel.

Ebenfalls heute wird »Regietheater. Eine deutsch-österreichische Geschichte« (Henschel Verlag) veröffentlicht.

Der 24. Juni ist Erscheinungstermin von Martin Schläpfers »Mein Tanz, mein Leben. Gespräche mit Bettina Trouwborst« (Henschel Verlag) und »Zählen, Rechnen, Messen. Wie Zahlen uns helfen, die Welt zu verstehen« (Kleine Gestalten).

Am 1. Juli dann erscheint »Blues in New Iberia« von James Lee Burke im Pendragon Verlag.

Jürgen Hosemanns »Das Meer am 31. August« (Berenberg Verlag) kommt am 7. Juli.

Der Herbst 2020

Es gibt neue Herbstvorschauen der von uns betreuten Verlage. Zum Stöbern genügt ein Klick:

AvivA Verlag | Edition Körber | Verlagshaus Berlin | zuKlampen!