Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter
Februar 2017

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

heute in einem Monat wird die Leipziger Buchmesse 2017 eröffnet: Wir werfen schon einmal einen Blick in unseren Kalender und empfehlen Ihnen die folgenden Lesungen, Workshops & Präsentationen.

Mit einem freundlichen Gruß von
Kirchner Kommunikation

Messedonnerstag: Julian Nida-Rümelin stellt »Über Grenzen denken. Eine Ethik der Migration« vor (edition Körber-Stiftung)

In seinem neuen Buch entwickelt der Philosoph Julian Nida-Rümelin eine eigene Ethik der Migration, die eine Brücke zwischen Philosophie und Politik schlägt. Sein Buch macht klar: Politisches Handeln muss auf den Werten und Normen der Humanität beruhen. Nur so können verantwortungsbewusste und zukunftsträchtige Entscheidungen getroffen werden. Ob es gelingt, die weltweite Armut und Perspektivlosigkeit in den Ursprungsregionen wirksam zu bekämpfen, wird zum Lackmustest unserer Menschlichkeit.

Julian Nida-Rümelin stellt das Buch im Gespräch auf dem Blauen Sofa am Donnerstag, dem 23. März um 13 Uhr vor.

Messefreitag: Buchpremiere zu Graham Greenes »Der dritte Mann«, illustriert von Annika Siems (Edition Büchergilde)

Wien 1945. Amerikaner, Franzosen und Briten haben die Stadt besetzt. In den Trümmern blüht der Schwarzmarkt und Rollo Martins steht vor einem Rätsel: War sein Jugendfreund Harry Lime tatsächlich der Kopf einer hinterlistigen Schieberbande? Ob auf Leinwand oder als Roman: »Der dritte Mann« ist ein beispielloses Zeitdokument der Nachkriegsgeschichte. Die Illustratorin Annika Siems setzt den Krimiklassiker mit eigens für das Buch angefertigten Sepia-Aquarellen stimmungsvoll in Szene.

Am 24. März um 20 Uhr wird der Band im Ausstellungssaal des Museums für Druckkunst Leipzig (Nonnenstraße 38, 04229 Leipzig) präsentiert. Die Lesung aus »Der dritte Mann« wird begleitet durch die Projektion von Sepia-Zeichnungen der Illustratorin. Durch den Abend führt der Literaturvermittler und Filmkenner Claudius Nießen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Museum für Druckkunst Leipzig statt.

Messesamstag: Lesung und Workshop zu »Sibylla und der Tulpenraub« (E. A. SEEMANNs BILDERBANDE)

»Sibylla und der Tulpenraub« erzählt vom aufregenden Leben der Abenteuerin, Forscherin und Malerin Maria Sibylla Merian (1647–1717), die Zeit ihres Lebens ihren eigenen Weg ging – entgegen aller Konventionen. Benita Roths eindrücklich illustriertes Kinderbuch macht die wilde Kindheit von Merian lebendig: Ihre Leidenschaft für alles, was kreucht und fleucht, ihr Interesse an den großen Wandlungen der Natur und ihre heimlichen Forschungen auf dem Dachboden des Elternhauses.

Eine Lesung aus dem Band mit Workshop für Kinder ab 6 Jahren findet am 25. März um 12 Uhr in der Buchhandlung HUGENDUBEL (Peterstraße 12–14, 04109 Leipzig) statt. Die Autorin Benita Roth erzählt Spannendes aus dem Leben der Künstlerin und bastelt mit den Kindern die »wilden Insekten« nach, die sie für das Buch gemacht hat. Der Eintritt ist frei.

Messesonntag: Nina Horaczek stellt »Gegen Vorurteile« vor (Czernin Verlag)

Nehmen uns Ausländer die Arbeitsplätze weg? Ist die EU undemokratisch? Ist das Kopftuch ein politisches Symbol? War unter den Nazis doch nicht alles schlecht? Zu diesen Themen hat jeder eine Meinung. Zu diesen Themen haben aber auch Vorurteile Konjunktur. Dieses Handbuch von Nina Horaczek  und Sebastian Wiese gegen Vorurteile für junge Menschen liefert objektive Fakten zu Themen wie Ausländerpolitik, Islam, EU und Nationalsozialismus. Viele praktische Beispiele, zahlreiche Statistiken und aktuelle Studien veranschaulichen die Informationen und machen sie leicht verständlich. Ein Buch für alle, die mitreden möchten!

Nina Horaczek stellt »Gegen Vorurteile« am Sonntag, dem 26. März um 13.30 Uhr im Österreich Kaffeehaus vor (Halle 4 Stand D213/E210).