Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter
Oktober 2014

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

die folgenden Autorinnen und Autoren, Verlegerinnen und Verleger  werden auf der Frankfurter Buchmesse zu Gast sein, herzlich laden wir Sie zu Lesungen, Interviews, Empfängen und Buchpräsentationen ein.

Wir wünschen Ihnen eine inspirierende Messe!

Mit besten Grüßen von

Kirchner Kommunikation

Berenberg Verlag

Im Herbst feiert der Berenberg Verlag seinen 10. Geburtstag! Verlagsschwerpunkt des 2004 von Heinrich und Petra von Berenberg gegründeten Berliner Verlages sind (auto-)biographische Literatur, Essay-Literatur, Memoiren-Literatur und Zeitgeschichte. Erweitert wird das Programm seit Herbst 2010 durch schöne Literatur und Lyrik. Wesentlich ist die hochwertige Gestaltung aller Bände. »Die schönen Bücher sind lebensnotwendig«, erklärt Heinrich von Berenberg zum Jubiläum des unabhängigen Verlages, den er auch als »Projekt kulturpolitischer Nachhaltigkeit« verstanden wissen möchte.

Heinrich von Berenberg ist am Buchmessen-Donnerstag von 14.30 Uhr bis 15 Uhr Interviewgast an der Leseinsel der unabhängigen Verlage (Halle 4.1, C37).

Berenberg Verlag

In ihrem neuen Buch »Gruppenbild mit Meister. Le Corbusier und seine Mitarbeiter« verfolgt Ursula Muscheler nicht nur die wesentlichsten Stationen im Leben von Le Corbusier, dessen 50. Todestag nächstes Jahr zu feiern ist, sondern stellt auch die wichtigsten seiner Mitarbeiter vor – darunter Oscar Niemeyer, Albert Frey, Iannis Xenakis, Charlotte Perriand, Kunio Maekawa und José Luis Sert. »Gruppenbild mit Meister« ist ein bebildertes, vielstimmiges, internationales Kaleidoskop der Architekturgeschichte des 20. Jahrhunderts, das Architekten ganz unterschiedlicher Generationen und Herkunft porträtiert und ihren Lebenswegen nachgeht.

Am 11. Oktober spricht Ursula Muscheler mit Thorsten Jantschek um 13 Uhr auf dem Blauen
Sofa über ihr Buch.

Berlin University Press

Der Deutsche Buchpreis wurde 2005 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ins Leben gerufen, 2014 wird er zum zehnten Mal vergeben. Das von Ingo Irsigler und Gerrit Lembke herausgegebene Buch »Spiel, Satz und Sieg. 10 Jahre Deutscher Buchpreis« nimmt die zehn Erfolgsjahre des Deutschen Buchpreises zum Anlass, den wohl wirkmächtigsten deutschsprachigen Literaturpreis genauer zu untersuchen: Die Beiträge widmen sich sowohl seiner strategischen Ausrichtung als auch der medialen Resonanz auf den Preis, analysieren den Ritualcharakter der Verleihungszeremonie, die Videotrailer, mit denen die Bücher angepriesen werden, die Jurybegründungen und – nicht zuletzt – die prämierten Romane. Das Buch enthält neben Beiträgen zu diesen Aspekten auch Interviews mit Uwe Tellkamp und Mirko Bonné sowie diverse Stimmen zum Buchpreis von Daniel Glattauer, Clemens Setz, Thomas Lehr und anderen.

Am 9. Oktober um 14 Uhr stellen die Herausgeber Ingo Irsigler und Gerrit Lembke, wissenschaftliche Mitarbeiter der Christian-Albrechts-Universität Kiel, ihr Buch im Paschen Literatursalon vor (Halle 4.1, D72).

Dörlemann Verlag

Fadhil al-Azzawi, 1940 in Kirkuk geboren, zählt in der arabischen Welt zu den gefeiertsten und wichtigsten Autoren seiner Generation. In seiner Wahlheimat Deutschland ist er dagegen nahezu unbekannt. Soeben erschien »Der Letzte der Engel« erstmals in deutscher Übersetzung. Der große Roman erzählt von der kulturellen Vielfalt im nördlichen Irak, wo Menschen verschiedenster Religionen und Ethnien miteinander leben, und ist eine Mischung aus mythisch-märchenhafter, phantastisch-orientalischer Erzähltradition und westlicher Moderne.

Fadhil al-Azzawi diskutiert am Donnerstag um 14 Uhr im 3sat-Forum (Halle 4.1, E 108) mit Michael Schmitt und Ron Segal über die aktuelle arabische Welt, um 15.30 Uhr nimmt er zu einem Gespräch auf dem Blauen Sofa Platz. Ab 17 Uhr liest al-Azzawi in der Alten Nikolaikirche (Römerberg 11, 60311 Frankfurt) aus seinem Buch.

edition Körber-Stiftung

Von den Glücks- und Schattenseiten des Sängerberufs und dem Leben auf und neben der Bühne erzählen die Opernsänger u. a. Piotr Beczala, Edita Gruberova, Philippe Jaroussky, Christiane Karg, Angelika Kirchschlager, Johannes Martin Kränzle, Christa Ludwig, Edda Moser, Thomas Quasthoff, Matti Salminen, Anja Silja und Anne Schwanewilms in Bjørn Wolls Buch. Bjørn Woll zeichnet in seinem Buch »Mehr als schöne Stimmen. Alltag und Magie des Sängerberufs« das Porträt eines Berufs und fragt nach den gesellschaftspolitischen Voraussetzungen für die Erhaltung einer lebendigen, vielfältigen Musikszene.

Bjørn Woll stellt sein Buch am Freitag, 10. Oktober, um 10.00 Uhr im Paschen Literatursalon in Halle 3.1 D 72 vor.

edition Körber-Stiftung

Deutsche Glaubenskrieger, Konvertiten ebenso wie Immigranten, reisen in Länder wie Pakistan, Afghanistan, Syrien oder Tschetschenien, werden dort ausgebildet und im terroristischen und militärischen Kampf eingesetzt. Die umfassende politische Analyse »Al-Qaidas deutsche Kämpfer. Die Globalisierung des islamistischen Terrorismus« des Terrorismusexperten Guido Steinberg zeichnet die Radikalisierung dieser Kämpfer für Gott und al-Qaida nach und ordnet das Phänomen in die internationale Entwicklung des islamistischen Terrorismus ein.

Guido Steinberg wird am Freitag, 10. Oktober, um 14 Uhr am Buchmessenstand der SZ in Halle 3.0 C 119 sein Buch vorstellen.

Europa Verlag Zürich

Der erste Band der Reihe »Journalismus-Atelier«, die seit August 2014 im Europa Verlag Zürich erscheint, versammelt Beiträge von Medienexperten, Juristen und Journalismusforschern zum Thema »Recherche im Netz«. Herausgegeben wird die Reihe von Marlis Prinzing und Vinzent Wyss. Marlis Prinzing ist Professorin für Journalistik an der Macromedia Hochschule in Köln und arbeitet als Dozentin, Autorin und Moderatorin in Deutschland und der Schweiz. Vinzenz Wyss engagiert sich für den Transfer zwischen der Forschungswelt und der Welt des Journalismus. Er ist Professor für Journalistik an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Winterthur.

Die beiden Herausgeber präsentieren den ersten Band »Recherche im Netz« am Donnerstag, den 9. Oktober ab 17 Uhr bei einem Apéro am Gemeinschaftsstand des Schweizer Buchhändler-und Velegerverbandes (Halle 4.1, A17).

Stiftung Illustration

Die Stiftung Illustration, die im nächsten Jahre 10. Geburtstag feiert, setzt sich für die Förderung der Illustrationskunst im deutschsprachigen Raum und die Sammlung und Bewahrung künstlerischer Vor- und Nachlässe ein. Die Stiftung entstand auf Anregung der Illustratorin Rotraut Susanne Berner.

Originale namhafter Künstler versteigert die Stiftung Illustration um 16 Uhr am Buchmessen-Mittwoch (»Kunstplatz«, Halle 4.1, M 25). Darunter  Arbeiten von Wolf Erlbruch, Hans Traxler, Nikolaus Heidelbach, Axel  Scheffler und Nadia Budde. Moderiert wird die Auktion von Andreas Platthaus.

Susanna Rieder Verlag

Ted van Lieshout ist einer der bekanntesten und eigenwilligsten Kinder- und Jugendbuchautoren der Niederlande. In seinem Jugendbuch »Sehr kleine Liebe« nähert sich van Lieshout einem Tabu und erzählt aus der Sicht eines Kindes von pädophiler Erfahrung. Damit gibt er Kindern, die, so wie van Lieshout selbst, pädophile Erfahrungen gemacht haben, eine eigene Stimme, lotet die emotionalen Aspekte einer pädophilen Beziehung aus und lässt Kinder nicht als Opfer, sondern als selbstbestimmte Menschen von einer erschütternden Erfahrung erzählen.

Die Buchpräsentation mit Ted van Lieshout und seinem Übersetzer Rolf Erdorf findet am Buchmessen-Samstag, 11. Oktober, von 9.30 bis 10 Uhr im Lesezelt statt.