Kirchner PR

Zurück zur Übersicht

Newsletter
Oktober 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

pünktlich zum 100-jährigen Gründungsjubiläum des Bauhauses im Jahr 2019 laden vier Novitäten aus dem Berenberg Verlag und der Verlagsgruppe Seemann Henschel zur Erkundung der legendären Kunstschule und ihrer Geschichte ein.

Mit freundlichem Gruß
Kirchner Kommunikation

Ursula Muscheler: Mutter, Muse und Frau Bauhaus. Die Frauen um Walter Gropius (Berenberg Verlag; ET: 13.11.18)

Nicht Gropius selbst steht in dieser Geschichte im Rampenlicht (er hat sich zeitlebens gehörig in Szene gesetzt), sondern Mutter, Geliebte, Ehefrau und was es sonst noch an weiblichen Wesen im Umfeld des Meisters gab. Doch keine Sorge – Ursula Muscheler blickt nicht verhuscht durchs Schlüsselloch auf allzu private Szenen, sondern hinter die Kulisse des großen Architekten auf seine geliebten, klugen, gebildeten, tatkräftigen Gehilfinnen: Manon Gropius, Alma Mahler, Lily Hildebrandt, Maria Benemann und Ise Gropius. Hinter jedem erfolgreichen Mann stehe eine starke Frau, sagt der Volksmund. Dass diese überaus begabten Frauen zeitlebens im Schatten von Gropius und anderen Männern standen, ist die bedauerliche Pointe dieser liebevollen Skizze.

Nach »Das rote Bauhaus. Eine Geschichte von Hoffnung und Scheitern« (2016), »Gruppenbild mit Meister. Le Corbusier und seine Mitarbeiter« (2014) und »Möbel, Kunst und feine Nerven. Henry van de Velde und der Kultus der Schönheit 1895–1914« (2012) ist »Mutter, Muse und Frau Bauhaus« die vierte Veröffentlichung der promovierten und praktizierenden Architektin Ursula Muscheler im Berenberg Verlag.

Gesine Bahr (Text) / Halina Kirschner (Illustration): Das ist das Bauhaus! 50 Fragen - 50 Antworten (E. A. Seemann; ET: 15.12.18)

Was ist »das Bauhaus«? Warum beeinflusste diese Kunstschule das Design, die Architektur und das moderne Leben so immens? 50 pointierte Antworten erzählen von den Bauhäuslern – von Selbstversorgern, Visionären, Experimentierversessenen und Partylöwen. Von bahnbrechender Architektur und unschlagbarem Design. Sie erzählen auch, wie sich das Bauhaus in Deutschland, Israel und den USA weiterentwickelte. Die Illustrationen von Halina Kirschner geben dem Buch eine unverwechselbare Ästhetik.

Stiftung Bauhaus Dessau, Jutta Stein (Hg.) / Ingolf Kern (Text) / Birgit Schössow (Illustration): Die Bauhaus-Stadt. Entdecke die Bauhausbauten in Dessau! (E. A. SEEMANNs BILDERBANDE; ET: 05.10.18)

Das neue Kinderbuch von Ingolf Kern und Birgit Schössow entführt auf eine unterhaltsame Reise durch Dessau. Der Band zeigt, wie das Bauhaus den Alltag der Menschen verändert hat, und stellt 10 Stationen in der Stadt vor – mit dabei sind natürlich das Bauhausgebäude und die Meisterhäuser, aber auch das Kornhaus, die Trinkhalle und das Konsumgebäude.

Nach »Was ist das Bauhaus?«, »Wer wohnt in weißen Würfeln?« und »Wie kommt das U-Boot in den Garten?« ist »Die Bauhaus-Stadt« das vierte Bauhaus-Kinderbuch bei E. A. SEEMANNs BILDERBANDE, herausgegeben von der Stiftung Bauhaus Dessau. Altersempfehlung: Ab 8 Jahren.

Bauhaus-Ikonen. Memo mit 36 Klassikern der berühmten Kunstschule (E. A. Seemann; ET: 05.10.18)

Als ideale Einstimmung auf das Bauhaus-Jubiläum 2019 präsentiert das Gedächtnisspiel die »Klassiker« der vor 100 Jahren in Weimar gegründeten Kunstschule: Marianne Brandts Teeservice, Peter Kelers Kinderwiege, die gemalten »Ikonen« von Wassily Kandinsky bis Paul Klee. Reizvolle Details zeigen die Bauhaus-Architekturen vom Weimarer Haus Am Horn bis hin zu den Dessauer Meisterhäusern und machen Lust auf die Errungenschaften der legendären Hochschule für Gestaltung.